1 von 12
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
2 von 12
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
3 von 12
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
4 von 12
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
5 von 12
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
6 von 12
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
7 von 12
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.
8 von 12
In Markt Schwaben ging in einem Umspannwerk ein Spannungswandler in Flammen auf.

Brand in Markt Schwabener Umspannwerk 

Deswegen war in der Nacht der Strom weg

Markt Schwaben - Im Umspannwerk in der Poinger Straße in Markt Schwaben ist am frühen Montagmorgen ein Spannungswandler in Flammen aufgegangen. Das teilte die Polizei mit. 

„Mit einem lauten Knall hat es einen Spannungswandler im Umspannwerk der Firma Bayernwerk zerrissen, sagte ein Polizeisprecher. Der Spannungswandler ging danach in Flammen auf. In Folge dessen kam es zu mehreren kurzen Stromausfällen in den umliegenden Gemeinden.

Die Feuerwehr konnte mit einem Techniker der Bayernwerke das mit Stacheldraht umzäunte Gelände betreten und den Brand schließlich mit herkömmlichen Pulverlöschern löschen, nachdem der Servicetechniker einige Vorbereitungen getroffen hatte. Die Ursache ist nach Angaben des Experten ein technischer Defekt. Die Schadenshöhe dürfte bei ca. 50.000 Euro liegen.

Hilfskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. So waren die Feuerwehren aus Markt Schwaben, Ottenhofen, Forstinning, Anzing, Pastetten und Landsham sowie der Fachberater vom Technischen Hilfswerk vor Ort. Des Weiteren waren die Führungsgruppe Katastrophenschutz, die Unterstützungsgruppe des örtlichen Einsatzleiters, der örtliche Einsatzleiter selbst und der Kreisbrandrat am Brandort. Der Einsatz dauerte gut zwei Stunden.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Kommentare