Zwei Jahre Asylhilfe: Carina Phillips mit ihrem Buch. foto: rm

Neues Buch einer Poingerin: "Die Asylbewerber und ich"

Poing - Carolina Phillips berichtet in dem Werk über ihre vielschichtigen Erlebnisse als Asylhelferin in der Gemeinde Poing.

Als vor über zwei Jahren die ersten Asylbewerber aus Syrien und Pakistan nach Poing gekommen sind, war Carolina Veranen-Phillips eine der ersten, die sich um die Neuankömmlinge gekümmert haben. Die Poingerin mit internationalen Wurzeln (geboren in Portugal, aufgewachsen in Frankreich, ihre Mutter ist Französin, der Vater Finne) baute binnen kurzer Zeit den ersten Helferkreis auf - unter dem Dach des Familienzentrums. Sie organisierte Deutschkurse für die Asylbewerber, trommelte immer mehr freiwillige, ehrenamtliche Helfer zusammen. Und sie stellte Projekte und Aktionen auf die Beine, bei denen Flüchtlinge und Einheimische sich kennenlernen und miteinander was tun können. Beispielsweise das „Café International“. „Mein Ziel war es von Anfang an, die Menschen zusammenzubringen, damit die Asylbewerber nicht isoliert bleiben.“

Nach zwei Jahren hat die 41-Jährige die Verantwortung abgegeben an Götz Kirchhoff. Nicht, weil sie keine Lust mehr hatte, „sondern weil ich wieder mehr Zeit für meine Kinder, für meine Familie haben wollte“, erzählt sie. Und Zeit für ein neues Projekt, das sie nun abgeschlossen hat: Carolina Veranen-Phillips hat ihre Erlebnisse als ehrenamtliche Helferin niedergeschrieben und als Buch veröffentlicht. Titel: „Haltestelle Poing - Die Asylbewerber und ich - eine Leidenschaft“.

Darin schildert sie, warum sie begann, Asylbewerber zu unterstützen, und sie erzählt teilweise dramatische und berührende Geschichten, die Flüchtlinge ihr erzählt haben. Sie beschreibt aber auch die großen und kleinen Probleme der ehrenamtlichen Helfer. Karten, Fakten und Informationen zu den Ursprungsländern der in Poing untergebrachten Flüchtlinge sowie ein paar Rezepte, die die Asylsuchenden mitgebracht haben, runden das Buch ab.

Dieses ist im Internet auf Amazon als E-Book verfügbar und wird demnächst auch als Taschenbuch erscheinen (ISBN 9783741210341).

Präsentation: Mit einer kleinen Feier im Poinger Familienzentrum (im Bürgerhaus) wird Carolina Veranen-Phillips am Samstag, 16. Juli, ihr Buch vorstellen und daraus vorlesen. Beginn ist um 15 Uhr.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas

Meistgelesene Artikel

Trinkwasser wird teurer

Poing - Neue Leitungen, neue Brunnen: Wasserversorgung ist teuer. Deshalb dreht die „gKU VE München-Ost“ jetzt an der Preisschraube. 
Trinkwasser wird teurer

Erdbeben östlich von München: Hier war das Epizentrum 

Poing - Ein lauter Knall holte am frühen Mittwochmorgen viele Poinger vorzeitig aus dem Schlaf. Der Grund: ein leichtes Erdbeben mit Epizentrum in der Nordgemeinde. Der …
Erdbeben östlich von München: Hier war das Epizentrum 

Ausgebüxt: Kleinkind allein und schuhlos im eiskalten Poing unterwegs

Poing - Alleine, ohne Jacke und mit nur einem Schuh lief am Montag ein Kleinkind bei Eiseskälte  durch Poing. Die Geschichte ging gut aus.
Ausgebüxt: Kleinkind allein und schuhlos im eiskalten Poing unterwegs

Willkommen in Poing!

Poing - Das Landesjugendwerk Bayern hat in Poing ein einmaliges Projekt gestartet. Am Ende soll ein „Willkommens-Wapperl“ entstehen, das sich jeder aufs Auto, auf die …
Willkommen in Poing!

Kommentare