+
Nachdem die Asylbewerber ausgezogen sind, müssen die Turnhallen der Realschule und der Seerosenschule saniert werden. Sport ist dort weiterhin nicht möglich.

Wegen Sanierungsmaßnahmen 

Weiterhin kein Sport in Schulturnhallen

Obwohl alle Asylbewerber umquartiert wurden, können Poings Schulturnhallen auf absehbare Zeit nicht genutzt werden. Wegen umfangreicher Sanierungsmaßnahmen.

Wie groß die Schäden in der Turnhalle der Dominik-Brunner-Realschule und in den dazugehörigen Sanitärbereichen sind, könne man noch nicht abschätzen, sagt Evelyn Schwaiger vom zuständigen Landratsamt Ebersberg. Laut Pressesprecherin gebe es dort einen „aufwendigen Sanierungsbedarf“. Ein Gutachter soll die Schäden untersuchen und die Kosten beziffern. Für deren Bezahlung ist die Regierung von Oberbayern verantwortlich. Wann mit den Arbeiten begonnen wird, stehe noch nicht fest.

Realschuldirektor Matthias Wabner berichtet unter anderem von Flecken an Wänden und Böden, die auf Wasserschäden schließen lassen. „Meine Hoffnung, mein Wunsch ist, dass wir die Halle spätestens zum Zwischenzeugnis wieder nutzen können“, sagt er.

Auch die Turnhalle der benachbarten Seerosenschule (Sonderpädagogisches Förderzentrum) ist laut Schwaiger noch nicht bereit. Hier sind die Sanierungsarbeiten zwar schon im Gange, aber noch nicht beendet. „Es besteht Restbedarf.“ Im Landratsamt geht man allerdings davon aus, dass diese Halle früher wieder geöffnet werden kann als jene der Dominik-Brunner-Realschule. Die drei Schulen des Schulzentrums Poing-Nord (dazu zählt noch die Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule) müssen weiterhin mit der Dreifachturnhalle im Sportzentrum allein zurechtkommen. Laut Wabner haben erste Abstimmungsgespräche bereits stattgefunden, damit jede Schule so viel Sportunterricht wie möglich anbieten kann. „Wir werden allerdings nicht mehr in den Werkräumen in unserer Schule turnen“, teilt der Realschulleiter mit. Diese würden von der Mittelschule als Kooperationsräume benötigt. Deshalb sei es möglich, dass die eine oder andere Sportstunde im neuen Schuljahr ausfallen werde.

Vom Sanierungsbedarf in den Hallen sind auch die örtlichen Sportvereine betroffen. Sie müssen ebenfalls weiterhin ein Notprogramm für Trainingseinheiten fahren.

Armin Rösl

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Honigwilli</center>

Honigwilli

Honigwilli
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch
<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Meistgelesene Artikel

Trinkwasser wird teurer

Poing - Neue Leitungen, neue Brunnen: Wasserversorgung ist teuer. Deshalb dreht die „gKU VE München-Ost“ jetzt an der Preisschraube. 
Trinkwasser wird teurer

Erdbeben östlich von München: Hier war das Epizentrum 

Poing - Ein lauter Knall holte am frühen Mittwochmorgen viele Poinger vorzeitig aus dem Schlaf. Der Grund: ein leichtes Erdbeben mit Epizentrum in der Nordgemeinde. Der …
Erdbeben östlich von München: Hier war das Epizentrum 

Ausgebüxt: Kleinkind allein und schuhlos im eiskalten Poing unterwegs

Poing - Alleine, ohne Jacke und mit nur einem Schuh lief am Montag ein Kleinkind bei Eiseskälte  durch Poing. Die Geschichte ging gut aus.
Ausgebüxt: Kleinkind allein und schuhlos im eiskalten Poing unterwegs

Willkommen in Poing!

Poing - Das Landesjugendwerk Bayern hat in Poing ein einmaliges Projekt gestartet. Am Ende soll ein „Willkommens-Wapperl“ entstehen, das sich jeder aufs Auto, auf die …
Willkommen in Poing!

Kommentare