+
Nicht nur hier fehlt er jetzt: Hans Morgenstern in seinem Getränkestand am Poinger Wochenmarkt.

Ein Nachruf

Er hatte den Kopf voller Ideen: Trauer um Hans Morgenstern

Hans Morgenstern, Erfinder von Poings Opernbällen, Erdbeerkönigin und mehr, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Die Gemeinde hat einen kreativen Kopf verloren.

„Mei, ich hab’ halt immer wieder neue Ideen.“ Diesen Satz hat Hans Morgenstern einmal gesagt, als er darauf angesprochen wurde, warum er denn so aktiv sei in der Gemeinde Poing und stets was Neues auf die Beine stellt. Zusammen mit Werner Nordhaus (der 2013 starb) hat er die legendären „Poinger Opernbälle“ erfunden und im alten Liebhart’s Bräuhaus veranstaltet, er hat den Männer-Hobbykochclub ins Leben gerufen und war Vorsitzender des Kulturkreises. Um nur drei Beispiele zu nennen. Morgensterns Initiative ist es auch zu verdanken, dass Poing seit einem Jahr ein Christkindl und eine Erdbeerkönigin hat.

Vor etwa vier Wochen verriet er im kleinen Kreis, freitags an seinem Getränkestand auf dem Wochenmarkt, dass er gerade ein Musical über die Gemeinde Poing schreibt. Die ersten Sequenzen hatte er bereits zu Papier gebracht, erste Kontakte bezüglich der musikalischen Gestaltung geknüpft. Daraus wird leider nichts mehr: Hans Morgenstern ist am Dienstag nach kurzer, schwerer Krankheit, mit 72 Jahren gestorben.

Er hinterlässt im kulturellen und gesellschaftlichen Leben eine große Lücke. Jahrelang war er auch Mitglied im Organisationsteam des Straßenfestivals. Für sein ehrenamtliches Engagement erhielt er beim diesjährigen Neujahrsempfang die Bürgermedaille der Gemeinde Poing.

Als er noch seinen Getränkeladen samt Lieferservice hatte, war Morgenstern tagein, tagaus mit seinem Transporter in Poing unterwegs. Trotz der Arbeit und des Zeitdrucks beim Ausliefern ging immer ein kleiner Ratsch mit ihm, ebenso Freitagnachmittag an seinem Ausschank am Wochenmarkt. Die Holzbude ist nun geschlossen – der Hans, sein geduldiges Zuhören, sein Humor, sein Lächeln und seine Ideen sind weg, für immer.

Der Seelengottesdienst findet am Samstag, 19. November, in der Poinger Pfarrkirche St. Michael statt. Beginn ist um 11 Uhr. Anschließend Beerdigung auf dem Pfarrfriedhof an der Kirche.

Armin Rösl

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wolfgang Krebs: Wolfgangs witzige Weihnachten</center>

Wolfgang Krebs: Wolfgangs witzige Weihnachten

Wolfgang Krebs: Wolfgangs witzige Weihnachten
<center>CD "Harfenträume für Rauhnächte" von Martina Noichl</center>

CD "Harfenträume für Rauhnächte" von Martina Noichl

CD "Harfenträume für Rauhnächte" von Martina Noichl
<center>Walnuss-Öl kaltgepresst (0,25l)</center>

Walnuss-Öl kaltgepresst (0,25l)

Walnuss-Öl kaltgepresst (0,25l)
<center>CD Saitenmusik Hans Berger "Volksmusik aus dem Auerbachtal"</center>

CD Saitenmusik Hans Berger "Volksmusik aus dem Auerbachtal"

CD Saitenmusik Hans Berger "Volksmusik aus dem Auerbachtal"

Meistgelesene Artikel

Erdbeben in Poing: Das war der Auslöser

Poing - Der Chef des Bayerischen Erdbebendienst erklärt, was das Beben ausgelöst hat und warum sich Anwohner keine Sorgen machen müssen.
Erdbeben in Poing: Das war der Auslöser

Trinkwasser wird teurer

Poing - Neue Leitungen, neue Brunnen: Wasserversorgung ist teuer. Deshalb dreht die „gKU VE München-Ost“ jetzt an der Preisschraube. 
Trinkwasser wird teurer

Erdbeben östlich von München: Hier war das Epizentrum 

Poing - Ein lauter Knall holte am frühen Mittwochmorgen viele Poinger vorzeitig aus dem Schlaf. Der Grund: ein leichtes Erdbeben mit Epizentrum in der Nordgemeinde. Der …
Erdbeben östlich von München: Hier war das Epizentrum 

Ausgebüxt: Kleinkind allein und schuhlos im eiskalten Poing unterwegs

Poing - Alleine, ohne Jacke und mit nur einem Schuh lief am Montag ein Kleinkind bei Eiseskälte  durch Poing. Die Geschichte ging gut aus.
Ausgebüxt: Kleinkind allein und schuhlos im eiskalten Poing unterwegs

Kommentare