+
Die Bücherei Vaterstetten

Täglich 600 Kilogramm Bücher schleppen

Vaterstetten - Für moderne Technik sind auch moderne Möbel notwendig. Jetzt wurde die Bücherei Vaterstetten umgestaltet.

Das Rot an der Ausleihe fällt auf. Es gibt eine Reihe von Änderungen. Unter anderem wird den Mitarbeiterinnen der Einsatz erleichtert.

Die Anzahl der Ausleihen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, auf derzeit rund 160 000 pro Jahr. Aktuell sind rund 25 000 Medien im Bestand. 600 Kilogramm an Büchern bewegen zwei Mitarbeiterin in der Einrichtung durchschnittlich pro Tag, wie Büchereileiterin Christina Walser vorrechnet. „Das ist unser tägliches Fitnessstudio.“ Auch aus gesundheitlichen Gründen sei es notwendig, nicht nur im Sitzen, sondern abwechselnd auch im Stehen die Kunden an der Ausleihetheke bedienen zu können. Das kann mit neuen Möbeln nun umgesetzt werden. Bei den neuen Schreibtischen kann nämlich eine Arbeitsplatte samt Computer höher gefahren werden.

Die Zeiten der Karteikarten sind in der Bücherei Vaterstetten schon lange vorbei. Aktuell wird mit einem so genannten Barcode gearbeitet. Das sind mehrere unterschielich dicke schwarze Striche nebeneinander, die mit einem Scanner eingelesen werden. Dadurch erhält der Computer beispielsweise die notwendigen Daten über ein Buch.

Doch die Entwicklung steht nicht still. Aktuell wird in Vaterstetten auf elektronische RFID-Mikrochips umgestellt, die im Buchrücken untergebracht werden können. Dann muss nicht mehr bei jedem Buch einzeln der Barcode gescannt werden, es kann ein ganzer Stapel Bücher auf einmal gebucht werden. „Damit können wir die Schlangen am Schalter schneller abarbeiten“, so Walser.

Der nächste Schritt wäre dann eine weitere technische Stufe. „Das wäre eine Art Selbstbedienung und funktioniert wie bei einem Bankautomaten“, erklärt die Büchereileiterin. Im Münchner Gasteig gebe es so etwas schon. „Für uns ist das aber Zukunftsmusik. Wir sind dafür zu klein.“

Aber trotz aller Technik stehen immer noch in der Bücherei Bücher in Regalen. „Bei der Umgestaltung konnten wir durch Umorganisation auf einige Regale verzichten“, so Walser. „Auf Bücher haben wir nicht verzichtet.“ Jetzt ist mehr Platz. Der Kinderbereich wurde ebenso erweitert wie der Lesebereich. Jetzt gibt es mehr Sitzgelegenheiten an Tischen, um unter anderem gemütlich in Zeitschriften und Zeitungen zu schmökern. „Die Aufenthaltsqualität wurde verbessert.“

Eine Frage ist aber immer noch nicht gelöst, nämlich wann die Bücherei ein neues Gebäude bekommt. Die aktuellen Räume sind marode, ebenso wie die angrenzende Schule. Diskutiert wird schon seit Jahren über eine Alternative. Eigentlich sollte die Bücherei im neuen Zentrum Vaterstetten eine neue Heimat finden, neben Rathaus und Bürgersaal. Doch die Pläne liegen auf Eis.

Falls es doch eine Lösung geben sollte, dann sollen die jetzt neu angeschafften Möbel in möglichen neuen Räumen weiter verwendet werden. „Die müssen jetzt wieder ein paar Jahrzehnte halten. Die ziehen dann mit uns um“, so Walser.

Von Robert Langer

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vaterstettener Realschule: Noch bleibt die Küche kalt

Vaterstetten - holzer Vaterstetten – Der Umbau und die Erweiterung der Realschule Vaterstetten macht Riesenfortschritte, wenn auch nicht alles genau nach Fahrplan …
Vaterstettener Realschule: Noch bleibt die Küche kalt

Diese Familie steht vor dem Nichts

Weißenfeld - Eine Plane hängt über dem Haus – sie verdeckt jenes Gebäude, in dem die Familie Öztürk heimisch werden wollte. Vor drei Wochen war die siebenköpfige Familie …
Diese Familie steht vor dem Nichts

Feuerwehr schreibt Liz (9) rührenden Brief

Vaterstetten - Ein Brand im eigenen Haus ist etwas Furchtbares. Für die Erwachsenen, die ihr Hab und Gut verlieren. Und erst recht für Kinder. Das weiß auch die …
Feuerwehr schreibt Liz (9) rührenden Brief

Unterführung zu niedrig: Lebensretter verursachen Unfall 

Baldham - Ein Rettungsfahrzeug hat am Sonntag gegen 17 Uhr in Baldham einen Unfall verursacht. Das Fahrzeug des Bayerischen Roten Kreuzes, das mit Drei-Mann-Besatzung …
Unterführung zu niedrig: Lebensretter verursachen Unfall 

Kommentare