1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Zorneding

Rassisten-Prozess beginnt am 7. November

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Acker

Kommentare

null
Gottfried T., hier auf dem Weg zum Haftprüfungstermin, ist unter anderem wegen Volksverhetzung angeklagt. © Ametsbichler

Zorneding - Der wegen Morddrohungen gegen den dunkelhäutigen Ex-Pfarrer von Zorneding angeklagte Rassist Gottfried T. kommt um einen Prozess nicht herum. Nachdem er vor einer Woche nicht zur Verhandlung erschienen war, muss sich der 74-Jährige am 7. November vor dem Amtsgericht verantworten.

Sollte der Rentner aus München keinen Antrag auf Haftverschonung stellen, wird er zum Prozess aus dem Gefängnis vorgeführt, wie Gerichtssprecher Markus Nikol am Montag sagte. Die zuständige Richterin hatte vergangenen Dienstag Haftbefehl gegen den Mann erlassen.

Der 74-Jährige ist wegen Volksverhetzung, Bedrohung und Beleidigung angeklagt. Er soll dem aus dem Kongo stammenden Geistlichen zwischen November 2015 und März 2016 mindestens zwei Schreiben mit ausländerfeindlich motivierten Morddrohungen geschickt haben. Er ist schon mehrfach wegen Volksverhetzung in Erscheinung getreten. Die rassistische Hetze gegen den katholischen Priester Olivier Ndjimbi-Tshiende aus der Pfarrei hatte bis ins Ausland hohe Wellen geschlagen. Der 67-Jährige trat daraufhin als Pfarrer zurück und forscht nun an der Katholischen Universität in Eichstätt.

Auch interessant

Kommentare