Pfarrversammlung Berglern

„Die Termine werden immer knapper“

Berglern – Der Berglerner Pfarrgemeinderat hat Probleme, einen Tag fürs Pfarrfest zu finden. Der Vorsitzende fordert gegenseitige Rücksichtnahme.

Die katholische Pfarrgemeinde in Berglern hat ein echtes Problem: Die Terminkoordination im Ort wird immer schwieriger. So kommt es, dass die Gemeinde ihr Pfarrfest verschieben muss. „Die Termine werden im Sommer immer knapper“, machte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Ludwig Waitzenauer in der Pfarrversammlung im Sportheim deutlich. Leidenschaftlich forderte er mehr gegenseitige Rücksichtnahme ein.

Das Pfarrfest sei eine Traditionsveranstaltung, die immer am letzten Juni-Wochenende stattfinde, meinte er und wurde gegen Schluss der Versammlung noch deutlicher: „Tendenziell werden die Feste mehr und die Teilnehmer an der Absprache der Termine weniger.“ Weil wegen einer Radrennveranstaltung am traditionellen Tag des Pfarrfests die Ortsdurchfahrt gesperrt wird, habe der Kirchenvorstand beschlossen, auf den Abend des Fronleichnamstags auszuweichen, also den 15. Juni. Prompt kam in der Versammlung heraus, dass an Fronleichnam auch die Gemeindemeisterschaft der Stockschützen ist. Waitzenauer kündigte Gespräche in der Sache an.

Eng wird es nicht nur bei den Terminen, sondern auch bei der Kinderkirche. Das berichtete der Vorsitzende mit deutlich mehr Freude: „Es war voll. Es ist kein Platz mehr. Wenn es noch mehr werden, müssen wir ausweichen.“ Wer bei dieser schönen Veranstaltung mithelfen wolle, sei eingeladen, sich bei Gemeindereferentin Irmgard Brenninger im Pfarrbüro oder bei einem anderen Mitglied des Kinderkirchenteams zu melden.

Zuwächse konnte Waitzenauer auch bei der Feldersegnung melden. Sie sei wetterbedingt „sehr erfrischend“ gewesen für die 60 Teilnehmer. „Das ist eine schöne Entwicklung, dass jedes Jahr mehr Leute mitgehen“, kommentierte er.

Ein Dank ging an das 18-köpfige Bücherei-Team, das 4565 Mal Medien über die Verbuchungstheke geschoben habe. Er rief dazu auf, mitzuhelfen, dass diese kulturelle Einrichtung erhalten werden könne. Er lud weiter dazu ein, sich den Termin 7. Mai zu merken, wenn die Pfarrverbandswallfahrt nach Maria-Thalheim stattfinde. In der Versammlung berichtete dann auch noch Josef Elas über ein Hilfsprojekt für Bauern in Ghana, denen seine Organisation zu Saatgut verhilft. 500 Kleinbauern haben sich seinem Bericht zufolge der Genossenschaft angeschlossen.

Klaus Kuhn

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Ein Psychomärchen als Debüt

Erding – „Das Junge Theater“ will die Erdinger Szene aufmischen. Die Köpfe der neuen Jugendabteilung der Volksspielgruppe Altenerding sind keine Unbekannten. Jetzt hat …
Ein Psychomärchen als Debüt

Nina Funks freiwilliges sportliches Jahr

Moosinning – In ihrem FSJ in der Grundschule und beim FC Moosinning lebt Nina Funk ihre Leidenschaft: Sport und viel Kontakt zu Menschen.
Nina Funks freiwilliges sportliches Jahr

2000 Euro für schwerkranke Kinder

Aufkirchen – Schon öfter hat die Katholische Frauengemeinschaft Aufkirchen mit ihren 80 Mitgliedern wohltätige Organisationen unterstützt. 
2000 Euro für schwerkranke Kinder

Heißes Eisen Pesenlern

Wartenberg – Einige Markträte hätten am liebsten keine Beschlüsse über die Ortsdurchfahrt Pesenlern gefasst. Eine Vertagung wäre ihnen angenehmer gewesen.
Heißes Eisen Pesenlern

Kommentare