Kleine Rast an geschichtsträchtigem Ort: Im Jaga-Haus in Gmain wurde Georg Dillis 1789 geboren. Foto: (Lanzinger)

Historischer Kreis Dorfen

Ein Kirta-Sonntag nach Dillis-Art

Dorfen – Ganz in der Tradition des berühmten Georg von Dillis, der zu Kirchweih gern seine Schwindkirchener Heimat besuchte und dazu auch Freunde mitbrachte, begab sich der Historische Kreis Dorfen bei seiner Herbstwanderung am Kirchweihsonntag auf die Spuren des großen Malers und Galeriedirektors.

Mit zahlreichen Interessierten traf sich die Gruppe in der Pfarrkirche Schwindkirchen, bei deren Erbauung und Ausstattung (ab 1782) Dillis sich als Berater und auch als Vermittler ausführender Künstler einbrachte. Alois Lehrhuber, ehemaliger Schulleiter der Grundschule Schwindkirchen und der Hauptschule Dorfen, erläuterte kenntnisreich die Baugeschichte und künstlerische Ausgestaltung der Kirche.

Anschließend ergänzte Franz Wimmer, langjähriger Kirchenpfleger der Pfarrei Schwindkirchen, das Konzept der jüngsten Renovierung und stellte zudem das restaurierte Dillis-Familiengrab im alten Pfarrfriedhof vor. An Wimmer war es auch, die Teilnehmer der Wanderung bei strahlendem Sonnenschein über Bonesmühle und Fanten, vorbei an der Autobahnbaustelle, nach Gmain zu geleiten. Am Jaga-Haus, wo Georg Dillis 1789 geboren wurde und die ersten Lebensjahre verbrachte, ehe Kurfürst Max III. Joseph ihm die Ausbildung in der Jesuitenschule München (dem heutigen Wilhelms-Gymnasium) ermöglichte, wurde Station gemacht. Zum Loher Kirtabier spielte eine Stub’nmusi mit Franz Wimmer, Hans Schweiger, Otto Robitschko und einer Dillis-Nachfahrin auf.

Die Gäste – darunter auch der renommierte Dillis-Forscher Prof. Michael Roggendorf und einige Dillis-Verwandte – setzten die Wanderung schließlich fort nach Grüngiebing, dem Heimatdorf von Dillis‘ Mutter Elisabeth. Nach der Besichtigung der schmucken Filialkirche St. Margareth ging es zurück nach Schwindkirchen, um dann den schönen Nachmittag noch bei einer Brotzeit in den Wirtschaften Loh und Hofgiebing ausklingen zu lassen.

(Wolfgang Lanzinger)

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Vorweihnachtszauber für alle Sinne

Taufkirchen – Winter-Jokl, Blaulicht-Drink, Schlosstrunk – sprich heiße Biene küsst Met – oder Glühmost. Solche fantasievollen Getränke-Kreationen gab es in Taufkirchen …
Vorweihnachtszauber für alle Sinne

„Arschloch“ am Airport

Flughafen – Gleich zweimal musste die Flughafenpolizei am Donnerstagnachmittag ausrücken, weil Streithähne verbal aneinander geraten war.
„Arschloch“ am Airport

Stadtgründung 1228 ist ein Mythos

Erding – Im Jahr 2028 wird Erding sein 800. Stadtjubiläum feiern. Aber stimmt das wirklich? Wurde Erding tatsächlich 1228 gegründet? Dieser Frage gehen der …
Stadtgründung 1228 ist ein Mythos

Höfische Figuren auf dem Tanzparkett

Forstern – Zuletzt wurde die Forsterner Française vor großem Publikum beim Gemeindejubiläum 2011 getanzt. Im Februar wird die Figurenform mit höfischen Elementen …
Höfische Figuren auf dem Tanzparkett

Kommentare