Ziemlich reif: Die Obstbäume warten darauf, von ihrer Last befreit zu werden. Foto: (Scharl)

Spende der Unternehmensgruppe Scharl

Kostenloses Obst für Selbstpflücker

Dorfen – Die Unternehmensgruppe Scharl verschenkt zentnerweise frisches Obst.

Auf den Scharl-Grundstücken in Lindum, rund um die ehemalige Gaststätte Stiller, befinden sich mehr als 80 Obstbäume, die zum Großteil bereits reife Früchte tragen. Laut Aussage des für Lindum zuständigen Projektmanagers Bernhard Klemm „würden wir gerne das hochwertige Obst – es sind mehrere hundert Zentner – für Selbstpflücker sozial spenden“. Bevorzugt würden Kindergärten, Schulen, soziale Einrichtungen und Vereine, allerdings dürfen auch Privatfamilien aus dem Landkreis Erding zugreifen. Jedoch ist eine Genehmigung erforderlich.

Die entsprechenden Berechtigungsscheine sind bei der Scharl-Gruppe unter Tel. (08081) 9569077 ab 5. September kostenlos zu erhalten. „Das Betreten der Obstgärten ohne Berechtigungsschein ist nicht gestattet, teilt die Unternehmensgruppe Scharl mit.

Wolfgang Krzizok

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildung in Tiefe und Breite tragen

Erding – Privatdozent Dr. Hans Otto Seitschek (42) folgt als Geschäftsführer auf Albert Schuster
Bildung in Tiefe und Breite tragen

Drehscheibe mindestens noch für ein Jahr

Erding - Der Warteraum Asyl im Fliegerhorst wird bis mindestens September 2017 für die europäische Umverteilung von Flüchtlingen benötigt. MdB Andreas Lenz pocht dennoch …
Drehscheibe mindestens noch für ein Jahr

Beinahe-Unfall mit Kind am Zebrastreifen

Klettham - Gerade noch einmal gut ausgegangen ist eine brenzlige Situation am Donnerstagmorgen am Zebrastreifen vor der Grundschule Klettham (Stadt Erding). Dennoch will …
Beinahe-Unfall mit Kind am Zebrastreifen

Krieger- und Soldatenvereine sollen Friedensbewegung werden

Taufkirchen – Es sind schreckliche Bilder, die da zu sehen sind: Städte werden mit Bomben in Schutt und Asche gelegt, Menschen kommen auf grausamste Weise ums Leben. Der …
Krieger- und Soldatenvereine sollen Friedensbewegung werden

Kommentare