+
So bleibt sie in Erinnerung: Irmgard Beyer.

NACHRUF

Fassungslosigkeit im Rathaus: Irmgard Beyer gestorben

Dorfen – Schock und Fassungslosigkeit im Dorfener Rathaus: Die Kolleginnen und Kollegen trauern um Irmgard Beyer. Die Abteilungsleiterin Zentrale Dienste ist am Dienstagabend im Alter von nur 51 Jahren einem Krebsleiden erlegen.

Die Verwaltungsbetriebswirtin, die 1987 zur Stadt kam und zuletzt auch Pressesprecherin war, hatte erst vor acht Monaten ihre schwere Erkrankung diagnostiziert bekommen. Doch Irmgard Beyer ließ sich davon nicht unterkriegen. Sie war voller zuversicht, dass sie gesund wird. Auch wenn Chemotherapie und Behandlung anstrengend waren, die 51-Jährige blieb so, wie man sie kannte: freundlich, ausgeglichen, hilfsbereit. Im Rathaus schätzte man die „Irmi“ wegen ihrer hohen fachlichen Kompetenz, ihren enormen Fleiß und ihrer Liebenswürdigkeit. Für die allermeisten Rathausbediensteten war Beyer nicht nur eine überaus nette Kollegin, sondern eine gute Freundin.

In den letzten Monaten schien es gesundheitlich wieder aufwärts zu gehen. Doch der Krebs war nicht besiegt, wie alle hofften. Er kam mit aller Brutalität zurück. Bis zuletzt kämpfte die 51-Jährige dagegen an. In den letzten Tagen zeichnete sich dann ab, dass der Kampf gegen den Krebs nicht mehr gewonnen werden konnte. Am Montag wurde Beyer in die Palliativstation der Klinik Wartenberg gebracht. Einen Tag später verstarb sie.

Ihre Kollegen im Rathaus haben in einer Todesanzeige geschrieben: „Liebe Irmi, auch wenn Du gegangen bist, für uns bleibst du immer da.“ Irmgard Beyer hinterlässt Ehemann Erwin und Tochter Anna.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Ein Psychomärchen als Debüt

Erding – „Das Junge Theater“ will die Erdinger Szene aufmischen. Die Köpfe der neuen Jugendabteilung der Volksspielgruppe Altenerding sind keine Unbekannten. Jetzt hat …
Ein Psychomärchen als Debüt

Nina Funks freiwilliges sportliches Jahr

Moosinning – In ihrem FSJ in der Grundschule und beim FC Moosinning lebt Nina Funk ihre Leidenschaft: Sport und viel Kontakt zu Menschen.
Nina Funks freiwilliges sportliches Jahr

2000 Euro für schwerkranke Kinder

Aufkirchen – Schon öfter hat die Katholische Frauengemeinschaft Aufkirchen mit ihren 80 Mitgliedern wohltätige Organisationen unterstützt. 
2000 Euro für schwerkranke Kinder

Heißes Eisen Pesenlern

Wartenberg – Einige Markträte hätten am liebsten keine Beschlüsse über die Ortsdurchfahrt Pesenlern gefasst. Eine Vertagung wäre ihnen angenehmer gewesen.
Heißes Eisen Pesenlern

Kommentare