+
Sprinter dürfen noch drüber: Künftig ist die Freisinger Brücke über den Fehlbach für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen gesperrt. Das marode Bauwerk kann nicht mehr Druck aushalten, haben Untersuchungen ergeben.

Standfestigkeit in Gefahr

Freisinger Brücke für Busse und Lkw gesperrt

Erding – Die Freisinger Brücke ist weit weniger stabil als angenommen. Dies ergab eine Überprüfung des Bauwerks. Das Ergebnis zwingt die Stadt zum Handeln. Die Brücke wird ab Ende der Woche für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen gesperrt.

Sie ist einer der Verkehrsknotenpunkte in der Erdinger Innenstadt: Die Brücke über den Fehlbach verbindet die Freisinger Straße mit der Langen Zeile und der Straße Am Gries. Diese wichtige Achse ist künftig für Busse und alle Fahrzeuge mit einem Gewicht über 7,5 Tonnen, also auch Rettungs- und Entsorgungsfahrzeuge, tabu. Diese Nutzungseinschränkung hat die Stadt erlassen. Ab Ende der Woche wird sie gültig sein, kündigte Stadtsprecher Christian Wanninger an.

Eine betontechnologische Untersuchung vor wenigen Wochen hat ergeben, dass an der Brücke, die 1921 errichtet worden ist, „außer einer Spritzbetonvorsatzschale gegen Betonerosion im Bereich der Gewölbeoberfläche keine wesentlichen erkennbaren Umbauten erfolgten“. Diesen Satz aus dem Prüfbericht verlas Oberbürgermeister Max Gotz am Dienstagabend im Stadtrat. Ein Ingenieurbüro habe die Betondruckfestigkeit berechnet, ergänzte Wanninger. Und nach dieser halte die Brücke nur maximal 7,5 Tonnen Gewicht aus.

Das hat weitreichende Folgen: Gerade wird im Rathaus die Beschilderung für die Umleitung erarbeitet, das Busunternehmen Scharf tüftelt an einem alternativen Routenplan für die Stadtbuslinien 530, 540, 550 und 560. Aktuelle Benachrichtigungen für Fahrgäste kündigt Wanninger an den Bushaltestellen an.

Das Nutzungsverbot für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen will die Stadt gemeinsam mit der Polizei kontrollieren. „Wir haben schon um Unterstützung gebeten“, sagte Wanninger. Und Gotz erklärte: „Wir kommen nicht drum rum, die Brücke sofort in Angriff zu nehmen.“ Kosten: rund drei Millionen Euro. Ursprünglich war geplant, das Brückenbauwerk 2018/19 zu erneuern. Jetzt wird es schon im nächsten Jahr soweit sein. Der OB riet Lkw- und Busfahrern: „Ich empfehle jedem, sich daran zu halten. Für alles über 7,5 Tonnen gibt es keine Garantie.“

Gabi Zierz

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Fächer "Goldstück"</center>

Fächer "Goldstück"

Fächer "Goldstück"
<center>König Ludwig 4er Set mini</center>

König Ludwig 4er Set mini

König Ludwig 4er Set mini
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe

Meistgelesene Artikel

So will der Flughafen das Klima schützen

München - Ein Flughafen zählt wohl zu den schlimmsten Umweltsündern überhaupt. In München soll deshalb der CO2-Ausstoß massiv reduziert werden. Mit einem Trick könnte er …
So will der Flughafen das Klima schützen

Krankheitswelle an Erdinger Grundschule

Erding – Nasskaltes Wetter, Temperatursturz, Weihnachtsstress – in diesen Tagen braucht man eine robuste Gesundheit. Viele Menschen liegen flach. Eine Erdinger …
Krankheitswelle an Erdinger Grundschule

Schwenkgrill: Gericht gibt Schmid recht

Erding/Landshut – Schwenkgrill-Betreiber Sascha Schmid hat vor Gericht Recht bekommen. Wie’s weitergeht, weiß er trotzdem nicht.
Schwenkgrill: Gericht gibt Schmid recht

Ein Dankeschön für 10.000 Einsatzstunden

Erding – Helfen, wo Hilfe gebraucht wird: Diesem Vorsatz haben sich die zehn Dorfhelferinnen und acht Betriebshelfer der Katholischen Dorfhelfer- und …
Ein Dankeschön für 10.000 Einsatzstunden

Kommentare