+
Ingrid Müller-Heß leitet die Stadtbücherei Erding.

Programm der Stadtbücherei

Pfarrer Schießler ist für Auftreten statt Austreten

Erding – Die Stadtbücherei Erding gilt als Kulturtreffpunkt für Jung und Alt. Für diesen Herbst gibt es wieder ein buntes Programm für jeden Geschmack - die Wochen der Bücherei.

 „Unsere Aufgabe ist es, den Leuten das Lesen näher zu bringen“, sagt Leiterin Ingrid Müller-Heß. Aus diesem Grund stellen die Bücherei und die Stadt Erding Jahr für Jahr ein Programm auf die Beine, in dem für jeden etwas dabei sein sollte: Von der Sonntagsmatinée (23. Oktober, 11 Uhr) mit dem Titel „Der letzte Märchenroman aus Tausendundeiner Nacht“ bis zur Lesung mit Pfarrer Rainer Maria Schießler (Dienstag, 22. November, 19.30 Uhr in der Mädchenrealschule Heilig Blut). Er stellt sein Buch „Himmel, Herrgott, Sakrament: Auftreten statt Austreten“ vor.

Bei der Sonntagsmatinée wird es auch Musik mit Stephan Glaubitz, Dieter Knirsch und Quirin Vogel geben. Der Eintritt ist hier frei.

„Natürlich ist es aufwändig, das Programm zu organisieren, die Schriftsteller über die Agenturen zu erreichen und für ausreichend Werbung in Form von Plakaten und Flyern zu sorgen. Oft sprechen wir die Leser auch selbst an, um sie auf unsere Events aufmerksam zu machen. Doch der Erfolg spricht eindeutig für sich, und die Mühe zahlt sich jedes Jahr wieder aus“, freut sich Müller-Heß. Die Veranstaltungen der Stadtbücherei seien stets „gut besucht und sehr begehrt“.

Neu im Programm ist die Teilnahme der Stadtbücherei als Veranstaltungsort an den Jazz Tagen Erding. Am Donnerstag, 3. November, gibt’s um 20 Uhr unter dem Motto „Night Music“ eine musikalische Lesung mit Sven Faller, Paulo Morello und Guido May zu sehen und zu hören.

Schon lange fester Bestandteil des Herbstprogramms ist der „Grusel im Aeferleinweg“, der heuer am Dienstag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr stattfindet. Carmen Däumer, Monika Lößl, Beate Welsch und Nicolas Wachter unterhalten mit schaurigen Geschichten. Kürbissuppe der Erdinger Landfrauen ist im Eintrittspreis von zehn Euro inbegriffen. Eine Anmeldung für die 70 Plätze ist zwingend bis zum 18. Oktober notwendig.

Für Kinder ab vier Jahren spielt Beate Welsch Kasperl-theater. Der Eintritt kostet zwei Euro, es wird um Reservierung gebeten.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Jugend, die nicht mehr so einfach zu erreichen sei. Das Internet, Schul- und Freizeitstress machten sich hier bemerkbar. Gerade bei dieser Zielgruppe möchte die Stadtbücherei mit Veranstaltungen ansetzen, denn diese könnten das Internet nicht ersetzen.

„Schüler erhalten bei unseren Vorlesungen die Möglichkeit, Autoren persönlich kennenzulernen“, erläutert Müller-Heß. So bietet beispielsweise Michaela Pelz zwei Workshop zum Thema Vorlese- und Vortragstechniken an, Jörg Steinleitner liest aus seinem neuen Kinderbuch „Juni im Blauen Land“, Stephan Knösel präsentiert „Das absolut schönste Mädchen der Welt und ich“ und Michaela Hanauer liest und rätselt mit Kindern der Klassen drei und vier. „Faszinierenderweise kommen nach solchen Veranstaltungen immer mehr junge Menschen zu uns und verlangen nach Büchern dieser Schriftsteller. Das zeigt uns, dass unsere Events nicht sinnfrei sind, und sich der Aufwand lohnt“, erklärt die Bücherei-Leiterin. Insgesamt finden in den Monaten Oktober bis Dezember fünf Lesungen für Schulkassen statt, da die Nachfrage der Schulen sehr hoch sei. „Wir versuchen, immer alle Kinder unterzubringen, da uns viel an der Bildung Heranwachsender liegt“, sagt Müller-Heß.

Die Workshops zum Thema „Lesen und lesen lassen“, in denen Vorlese- und Vortragstechniken vermittelt werden, finden am Montag, 31. Oktober (9.30 bis 13 Uhr und 13.45 bis 17.15 Uhr), statt. Die Veranstaltung ist gedacht für Schüler der Klassen fünf bis acht, die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro. Eine Anmeldung ist bis 22. Oktober notwendig.

Am Donnerstag, 3. November, gibt es einen Bastelworkshop für Kinder von acht bis zwölf Jahren in der Kletthamer Filiale beim Pfarrzentrum in der Vinzenzstraße.

Morbide wird es am Dienstag, 15. November: In einem Streifzug durch die Literatur mehrerer Epochen befasst sich die Schauspielerin Bettina Mittendorfer mit dem Tod - einfühlsam und zart. „Vom Sterben“ heißt das Literaturtheater, das an diesem Abend aufgeführt wird.  

Das neue Programm liegt in der Stadtbücherei Erding am Aeferleinweg aus.

and/vh

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

BMW gegen Lkw: Fahrerin (29) hat Glück im Unglück

Kirchberg - Ein schwerer Unfall mit glimpflichem Ausgang hat sich in der Nacht auf Samstag auf der B15 Taufkirchen - Landshut ereignet. Dabei wurde eine junge Frau wie …
BMW gegen Lkw: Fahrerin (29) hat Glück im Unglück

XXL-Industriehalle: Transparenz ist der wichtigste Baustoff

Start leicht verstolpert: Zu diesem Schluss kommt in Bezug auf das geplante Gewerbegebiet bei Erding West Redaktionsleiter Hans Moritz in seinem Wochenendkommentar.
XXL-Industriehalle: Transparenz ist der wichtigste Baustoff

Eine Halle so groß wie elf Fußballfelder

Erding - Vom geplanten Industriegebiet an der Dachauer Straße gibt es ein erstes Bild: Die Stadt Erding will nicht nur einen neuen Recyclinghof und Flächen für Handwerk …
Eine Halle so groß wie elf Fußballfelder

Ampel gegen Stau in der Erdinger Innenstadt

Erding - Autofahrer müssen sich ab Montag auf neue Verkehrsbeziehungen in Erding einstellen. Eine Ampel soll dafür sorgen, dass es wegen der Gewichtsbeschränkung auf der …
Ampel gegen Stau in der Erdinger Innenstadt

Kommentare