Neuer, beinahe bisheriger Vorstand der Kreis-FDP mit (v. l.): Thomas Schuster, Arndt Scheffler, Rosi Neumeier und Josef Damitz. Einige Positionen müssen noch besetzt werden. F.: gse

FDP-Kreisverband 

Viertes Gymnasium in Wartenberg

Erding – Liberale für weiteren Standort – Schuster als Vorsitzender bestätigt

Mit gerade einmal zehn Teilnehmern fand die Neuwahl des FDP-Kreisvorstands statt. Mit dem bisherigen und neuen Vorsitzenden Thomas Schuster startet die Partei in den Bundestagswahlkampf. Er hatte vor seiner Wiederwahl von den Aktivitäten des Kreisverbands berichtet. Im Januar hatte man zum Bezirksstammtisch mit einem Referat zur Arbeit des Bezirkstags geladen. Im April referierte Vize-Landesvorsitzender Sebastian Körber zum Thema Wohn- und Stadtentwicklung. Im Juli trafen sich die Liberalen zum Sommerfest mit den Ebersberger Nachbarn.

Geprägt wurde die Hauptversammlung von der Bundestagskandidatur Peter Pernsteiners (wir berichteten). „Ich bin überzeugt“, so Schuster, „dass mit ihm ein erfolgreicher Bundestagswahlkampf zu führen ist“. Dem werde das Hauptaugenmerk des nächsten Jahres gelten, wie zuvor bereits Daniel Föst, Generalsekretär der Bayern-FDP betont hatte. Er hatte die liberalen Themen der nächsten Monate vorgestellt und und betont, „dass wir eine offene Partei sind“. Vor allem werde man sich „nicht zu Beschimpfungen und Beleidigungen politischer Gegner herablassen, sondern mit Argumenten überzeugen“, sagte Föst.

Was die Kommunalpolitik betrifft, schlägt der FDP-Kreisverband ein viertes Gymnasium im Landkreis vor – angesiedelt in Wartenberg. Bildung müsse auch örtlich breit gefächert werden, so Schuster.

Zum Thema Asyl merkte er an, Flüchtlinge mit Aufenthaltsrecht müssten rasch eingegliedert werden.

Die Neuwahlen unter der Leitung von Peter Utz verliefen einvernehmlich. Es gab nur geringfügige Veränderungen: Kassier Christian Korn gab in Abwesenheit sein Amt an Josef Damitz ab. Ansonsten kann der wiedergewählte Vorsitzende Schuster auf bewährte Mitstreiter setzen (siehe Kasten). Auf Anregung von Rupert Lanzinger werden die Posten des stellvertretenden Kassiers und des stellvertretenden Schriftführers erst in der Vorstandssitzung aus dem Kreis der Beisitzer gewählt.  

gse

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Stadt würdigt herausragende Verdienste

Dorfen - Die Stadt Dorfen hat engagierte Bürger ausgezeichnet. Den Sozialpreis der Stadt teilen sich die Flüchtlingshilfen Dorfen und Schwindkirchen. Träger des …
Stadt würdigt herausragende Verdienste

Vorweihnachtszauber für alle Sinne

Taufkirchen – Winter-Jokl, Blaulicht-Drink, Schlosstrunk – sprich heiße Biene küsst Met – oder Glühmost. Solche fantasievollen Getränke-Kreationen gab es in Taufkirchen …
Vorweihnachtszauber für alle Sinne

„Arschloch“ am Airport

Flughafen – Gleich zweimal musste die Flughafenpolizei am Donnerstagnachmittag ausrücken, weil Streithähne verbal aneinander geraten war.
„Arschloch“ am Airport

Stadtgründung 1228 ist ein Mythos

Erding – Im Jahr 2028 wird Erding sein 800. Stadtjubiläum feiern. Aber stimmt das wirklich? Wurde Erding tatsächlich 1228 gegründet? Dieser Frage gehen der …
Stadtgründung 1228 ist ein Mythos

Kommentare