Festbier mundet vorzüglich

Dorfen - Bei der offiziellen Bierprobe im E3-Eiskeller haben geladene Gäste, unter anderem Vertreter der Stadt und das Wiesnmadl Franziska Moser, vorab das Festbier der Brauerei Bachmayer auf seinen Geschmack getestet.

Hervorragend!“, findet Vize-Bürgermeister Johann Haberstetter, der den verhinderten Bürgermeister Heinz Grundner vertrat. „Ein gelungenes, süffiges Bier, welches auch farblich sehr schön wirkt“, urteilt er. „Würzig und geschmacklich super“, meint auch Festwirt Peter Klotz. Sein eigenes Geschmacksbild kann sich jeder ab Freitag, 10. August, machen, denn an diesem Tag öffnet das Volksfest Dorfen seine Pforten für alle Besucher. Die Festwirte der ProstMahlzeit GbR um Ernst Hennel, Robert Eicher sowie Ilse und Peter Klotz seien eine gute Voraussetzung für das Gelingen der Wiesn, glaubt Haberstetter. Einem friedlichen und attraktiven Fest stehe somit nichts mehr im Weg. Neben der Wahl zum Wiesnmadl, wird dieses Jahr außerdem erstmals der „Bierkönig“ gekrönt. Dem glücklichen Gewinner winkt ein Gutschein über 50 Mass Bier. Weitere Infos und eine Anmeldemöglichkeit gibt es auf der offiziellen Webseite www.volksfest-dorfen.com.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schreck für Pendler in Regionalbahn: Lok gerät in Brand

Dorfen/Markt Schwaben – Schreckminuten für Bahn-Pendler: Eine Diesellok der Baureihe 218 der Südostbayernbahn ist Montag Morgen in Brand geraten. Es war kurz nach Markt …
Schreck für Pendler in Regionalbahn: Lok gerät in Brand

Junge Flüchtlinge sind schon heimisch

Taufkirchen - Viel wird diskutiert, wie mit Flüchtlingen umzugehen ist und wie Integration bewältigt werden kann. Bürgermeister Franz Hofstetter hat dazu eine simple …
Junge Flüchtlinge sind schon heimisch

Kandidat mit Bochumer Wurzeln

Erding – Die SPD in Erding muss einen neuen Vorsitzenden wählen. Der bisherige Ortschef Benedikt Brüning zieht nach Frankfurt am Main, um dort Politikwissenschaften und …
Kandidat mit Bochumer Wurzeln

Das Feuerwehrhaus der Kompromisse

Moosinning – „Von A bis Z ein Provisorium“, das ist das Moosinninger Feuerwehrhaus laut Kommandant Georg Humplmair. Die Platzreserven sind erschöpft. Händeringend wird …
Das Feuerwehrhaus der Kompromisse

Kommentare