Defekt in Bordküche: 747 muss runter

Flughafen - Statt im indischen Mumbai landeten am Samstagnachmittag die 306 Passagiere der Deutschen Lufthansa im Erdinger Moos.

Die Crew hatte sich wegen eines „elektrischen Geruchs in der hinteren Bordküche“ für den Zwischenstopp entschieden, wie Sprecher Michael Lamberti mitteilte.

Die Boeing 747 war von Frankfurt nach Indien unterwegs gewesen und gerade über Österreich, als Crewmitglieder laut Lamberti den Defekt bemerkten. „Der Pilot entschloss sich zur Zwischenlandung in München. Dafür musste Kerosin abgelassen werden“, sagte Lamberti. Seitens der Airline sei kein Alarm aufgelöst worden.

Dennoch war die Flughafenfeuerwehr zur Stelle, als der Jumbo am Moos-Airport aufsetzte. Die LH-Techniker hatten dort schnell die Ursache gefunden. Lamberti: „Ein Ventilator im Heißluftofen war blockiert.“ Der Fehler wurde behoben. Zwei Stunden später war der Flieger wieder in der Luft. pir

Meistgelesene Artikel

Ölspur wird Motorradfahrer zum Verhängnis

Ein Verletzter und ein schrottreifes Motorrad sind die Bilanz eines Unfalls, der mit etwas Rücksicht hätte vermieden werden können.
Ölspur wird Motorradfahrer zum Verhängnis

Flughafen-Baby-Prozess: Hat die Mutter zwei  Neugeborene getötet?

Flughafen/Landshut - Paukenschlag zum Auftakt des Prozesses um das Flughafenbaby: Die 24-jährige angeklagte Mutter steht im Verdacht, weitere Neugeborene getötet zu …
Flughafen-Baby-Prozess: Hat die Mutter zwei  Neugeborene getötet?

Das Drama um das Flughafen-Baby vor Gericht

München – Der Fall erschütterte die Region: Am 30. Juli 2015 wurde in der Schüssel einer Parkhaus-Toilette am Flughafen München ein Neugeborenes gefunden. Das Mädchen …
Das Drama um das Flughafen-Baby vor Gericht

Das Ende des Gratis-Kaffees

Flughafen - Den wohl weltweit einzigartigen Sonderservice wird’s nicht mehr geben. Künftig kostet der Kaffee auch bei der Lufthansa Geld: zwei Euro.
Das Ende des Gratis-Kaffees

Kommentare