Plumpe Fälschung: Diesen Diplomatenausweis konfiszierte die Bundespolizei. Foto: fkn

Was ist das denn für ein Staat?

Diplomat aus „Germanitien“ ein Millionenbetrüger

Flughafen - Über diesen Fahndungstreffer wird man bei der Bundespolizei am Flughafen München noch länger reden. Am Montag ging ein 52-jähriger Deutscher ins Netz, der beschuldigt wird, Mitglied einer Betrügerbande zu sein.

Ihm werden über 1500 Fälle mit einem Schaden von 248 000 Euro zur Last gelegt. Insgesamt geht es um 62 Millionen Euro. Damit nicht genug: Der Einreisende aus Tunis gab an, Diplomat von „Germanitien“ zu sein. Dieser Staat existiert gar nicht. „Folglich blieben dem Mann die gewünschten staatsmännischen Privilegien versagt“, so Polizeisprecher Albert Poerschke. Ganz „undiplomatisch“ sei er in die Justizvollzugsanstalt Ansbach eingeliefert worden.

Am gleichen Tag waren die Polizisten noch zweimal erfolgreich. Es wurde ein Türke (26) geschnappt, gegen den ein Haftbefehl wegen Sachbeschädigung vorlag. Er hatte seine Strafe ebenso wenig bezahlt wie ein Landsmann (28), der wegen Scheinehe verurteilt worden war. Sie zahlten 1070 beziehungsweise 6600 Euro und schrammten so am Knast vorbei.

(ham)

Meistgelesene Artikel

Das Drama um das Flughafen-Baby vor Gericht

München – Der Fall erschütterte die Region: Am 30. Juli 2015 wurde in der Schüssel einer Parkhaus-Toilette am Flughafen München ein Neugeborenes gefunden. Das Mädchen …
Das Drama um das Flughafen-Baby vor Gericht

Das Ende des Gratis-Kaffees

Flughafen - Den wohl weltweit einzigartigen Sonderservice wird’s nicht mehr geben. Künftig kostet der Kaffee auch bei der Lufthansa Geld: zwei Euro.
Das Ende des Gratis-Kaffees

Erdinger gibt Satellit ein Münchner Gesicht

Wer durch den neuen Terminal 2-Satelliten flaniert, hat gute Chancen, alte und prominente Bekannte zu treffen: Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Helmut Fischer, Helmut …
Erdinger gibt Satellit ein Münchner Gesicht

Flieger aus München muss unerwartet landen

München - Es sollte ein ganz normaler Flug von München nach Hamburg werden. Doch für Passagiere und Besatzung endete er nicht nur mit viel Aufregung - sondern auch in …
Flieger aus München muss unerwartet landen

Kommentare