Gemeinderat Ottenhofen

Doppelhaus statt Autohaus?

Ottenhofen – Wohnungen, Gewerberäume oder vielleicht sogar eine Praxis: Was wird aus dem ehemaligen Autohaus Bauer? Darüber hat der Gemeinderat Ottenhofen intensiv diskutiert. Der Bebauungsplan soll jedenfalls geändert werden.

Das ehemalige Autohaus Bauer, das die Gemeinde Ottenhofen vor einigen Jahren erworben hat, soll mit seinem gesamten Grundstück in einer Änderung des bestehenden Bebauungsplans berücksichtigt werden. In der Gemeinderatssitzung erläuterte Erhard Huber, Leiter des Bauamts der Verwaltungsgemeinschaft Oberneuching, den Vorschlag des Planungsverbandes zur Änderung des Bebauungsplans. Demnach werden an der Hauptstraße zwei neue Doppelhäuser mit Garagen entstehen. Das alte Gebäude des Autohauses soll erweitert und erhöht werden. Ein weiterer Bau könnte daneben entstehen.

Andreas Lippacher, Bauingenieur und Gemeinderat der Freien Wähler, schlug dagegen vor, das bestehende Autohaus abzureißen und einen L-Riegel neu zu bauen. Das alte Gebäude sei von den Ausmaßen her nicht dazu geeignet, künftig als Wohnhaus zu dienen.

Bürgermeisterin Nicole Schley (SPD) merkte dazu an, dass in das Hauptgebäude eventuell eine Praxis und weitere Gewerberäume mit eingeplant werden können. Heinrich Schwanzer (CSU) wies darauf hin, dass alle Einheiten, die bisher von der Gemeinde gewerblich vermietet waren, meist nur wenig Erfolg gebracht hätten. Dagegen sei Wohnraum dringend notwendig.

Vizebürgermeister Dieter Effkemann (FW) zeigte sich mit dem Vorschlag, ein neues Gebäude zu erstellen, einverstanden. Er wünschte sich wie die Mehrheit des Gremiums auch einen markanten und schönen Ortsmittelpunkt. Dazu solle der Neubau dienen. Die Nutzung mit alters- und behindertengerechten Wohnungen dürfe dabei nicht vergessen werden.

Nun sollen Planungsvorschläge von zwei Architekten eingeholt werden, von denen der Favorit an den Planungsverband zur Änderung des Bebauungsplans weitergegeben wird. Die übrigen eingeplanten Wohngebäude mit Garagen an der Hauptstraße wurden vom Gemeinderat so akzeptiert, wenn sie dem gesamten Konzept in Baustil und Größe entsprechen.

Die Autos, die an der Hauptstraße zum Verkauf angeboten werden, gehen den meisten Ottenhofenern ziemlich gegen den Strich.

Zum Verkauf: Ärger um Autos an der Hauptstraße

Laut Landratsamt Erding hat der Aussteller bei einer Größe dieser Ordnung das Recht, Autos darzubieten. Deshalb müssen die Bürger den Anblick noch bis Ende Juni des kommenden Jahres ertragen. Dann läuft der Pachtvertrag mit dem Autohändler aus. Die freie Fläche gegenüber dem Grundstück mit dem ehemaligen Autohaus soll die Ortsmitte zusammen mit den Neubauten aufwerten.

Randolf Gänger

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen

Meistgelesene Artikel

Musik, die in die Herzen geht

Erding - Großartiger Erfolg: Beim neunten Benefizkonzert für das Leserhilfswerk „Licht in die Herzen“ kamen am Freitagabend 1900 Euro zusammen. 
Musik, die in die Herzen geht

Rauschgiftring zerschlagen

Erding - Sechs Festnahmen, fünf Wohnungsdurchsuchungen und jede Menge sichergestelltes Rauschgift – der Kripo Erding ist diese Woche ein Schlag gegen die …
Rauschgiftring zerschlagen

Ein Psychomärchen als Debüt

Erding – „Das Junge Theater“ will die Erdinger Szene aufmischen. Die Köpfe der neuen Jugendabteilung der Volksspielgruppe Altenerding sind keine Unbekannten. Jetzt hat …
Ein Psychomärchen als Debüt

Nina Funks freiwilliges sportliches Jahr

Moosinning – In ihrem FSJ in der Grundschule und beim FC Moosinning lebt Nina Funk ihre Leidenschaft: Sport und viel Kontakt zu Menschen.
Nina Funks freiwilliges sportliches Jahr

Kommentare