1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding

S-Bahn-Ringschluss: Erding kämpft für seinen Tunnel

Erstellt:

Von: Hans Moritz

Kommentare

null
© dpa

Erding – Die Planungen des bayerischen Verkehrsministeriums für den S-Bahn-Ringschluss Erding–Flughafen stoßen in der Kreisstadt weiter auf erbitterten Widerstand.

In der Kritik steht vor allem die Trasse durch Erding. Nach derzeitigem Stand soll die S-Bahn oberirdisch durch die gesamte Stadt fahren und erst nördlich der jetzigen Endhaltestelle unter der Erde verschwinden. Der Tunnel mit neuem Tiefbahnhof im Fliegerhorst verläuft bis an die nördliche Stadtgrenze, ab der es oberirdisch weiter zum Flughafen geht.

Für den Stadtrat steht fest: Der Tunnel ist zu kurz. Vor allem der beschrankte Bahnübergang Haager Straße müsse beseitigt werden, um einen Verkehrsinfarkt alle 15 Minuten zu verhindern. Zudem kämpft die Stadt auch gegen zwei weitere höhengleiche Übergänge in Altenerding. Unterstützung kommt nun von der Bürgerinitiative Bahntunnel Erding. Deren Sprecher Winfried Busch und Benedikt Hoigt erklären, dass Erding die weitere Planung nur dann unterstütze, wenn die Züge unter der Haager Straße verschwinden. „Wir müssen auf die Land- und Bundestagsabgeordneten Druck aufbauen“, sagt Busch. Hoigt will deswegen im September eine Unterschriftenaktion mit den Bürgern starten: „Bahn und Staat muss klar sein, ohne längeren Tunnel sperrt sich Erding gegen den Ringschluss.“

Hans Moritz

Auch interessant

Kommentare