Durchdachte Radwegbeschilderung: Verwaltungsleiter Konrad Karbaumer, Gemeindemitarbeiterin Verena Held, ADFC-Kreisvorsitzender Horst Weise und Bürgermeister Franz Hofstetter bei der Vorstellung. Foto: Weingartner

NEUE BESCHILDERUNG

Wegweisend für Radfahrer

Taufkirchen – Auch ortsunkundige Radfahrer finden künftig immer die richtigen Wege zu allen wichtigen Einrichtungen und Plätzen in ganz Taufkirchen. Möglich macht dies eine umfangreiche Radwegebeschilderung, die jetzt bei einem Pressegespräch vorgestellt wurde.

Von Anfang eingebunden war der Erdinger Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Dessen Vorsitzende Horst Weise lobte: „Ein wirklich durchdachtes Konzept.“ Federführend für die Planung und Umsetzung des Projekts war Gemeindeverwaltungsmitarbeiterin Verena Held. Sie berichtete, dass in enger Zusammenarbeit mit dem ADFC die Beschilderung entstanden sei. Damit habe man eine Nord-Süd und Ost-West Verbindung durch den Ort. Alle Strecken treffen sich an einen Punkt, erklärte Held, sodass alle Richtungen miteinander verbunden sind. Ein großer Schilderbaum befindet sich hinter der Grundschule. Insgesamt wurden 117 Schilder und Pfosten verbaut. Davon seien 61 kleine Zwischenwegweiser (Pfeile) und 56 große Tabellenwegweiser mit Richtungsbeschriftung, Ortsangaben und die Streckenlänge. Die Gemeinde habe dafür insgesamt 9133 Euro investiert.

Die Strecke West-Ost führt vom Radweg aus Erding durch die Josef-Martin-Bauer-Siedlung zur B 15 und Vilstalradweg weiter Richtung Dorfen. Die Strecke Nord-Mitte knüpft an den Radweg aus Richtung Hohenpolding/Landshut an. Sie führt hinter dem Gewerbegebiet vorbei zum Schulzentrum, Bürgerpark, Seniorenzentrum und weiter über die B 388 zur Strecke West-Ost in der Josef-Martin-Bauer-Siedlung. Die Strecke Atting-Hilpolding führt am Stephansbrünnlbach über den Bürgerpark zum Wasserschloss Richtung Volksfestplatz und weiter zum Vilstalradweg nach Velden.

Für den ADFC ist das Radwegkonzept Taufkirchens „landkreisweit beispielgebend“. Bürgermeister Franz Hofstetter hofft, dass jetzt im Ort vielleicht noch mehr auch mal das Fahrradl nützen. Jede Autofahrt weniger entlaste den Verkehr.  prä

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Umgehungen für 86 Millionen Euro

Landkreis - Der Bundestag hat am Freitag den Bundesverkehrswegeplan beschlossen und damit die Projekte beziehungsweise deren Finanzierung bis zum Jahr 2030 festgelegt. …
Umgehungen für 86 Millionen Euro

Weniger Auflagen bei der Grabgestaltung

Taufkirchen - Eine neue Friedhofsatzung soll in Taufkirchen für eine lockerere Grabgestaltung sorgen.
Weniger Auflagen bei der Grabgestaltung

Maulkorb für Sekretär Forster

Kirchberg/Friesing - Der Diözesanverband der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung hat seinem Sekretär einen Maulkorb verpasst. Rainer Forster darf eigenverantwortlich …
Maulkorb für Sekretär Forster

BMW gegen Lkw: Fahrerin (29) hat Glück im Unglück

Kirchberg - Ein schwerer Unfall mit glimpflichem Ausgang hat sich in der Nacht auf Samstag auf der B15 Taufkirchen - Landshut ereignet. Dabei wurde eine junge Frau wie …
BMW gegen Lkw: Fahrerin (29) hat Glück im Unglück

Kommentare