Narrhalla Wartenberg

Nach wie vor kein Prinzenpaar in Sicht

Wartenberg – Die Narrhalla Wartenberg hat die Hauptversammlung, traditionell am 11. November, vor allem dazu genutzt, allen, die für einen schönen Fasching gesorgt haben, zu danken.

„Erstmals nach 27 Jahren waren wir wieder im Reiter-Saal“, erinnerte Präsidentin Anita Zink an den Kehraus. „Vom Alter her war alles vertreten“, meinte sie und berichtete, dass zeitweise der Saal wegen Überfüllung geschlossen werden musste.

Zink vergaß auch die Beitragszahler nicht: „Sonst hätten wir überhaupt kein Geld in der Kasse.“ Erstmals habe es sogar einen Überschuss gegeben, was mit Beifall bedacht wurde.

Schatzmeister Peter Kroschwald meinte: „Ich kann jetzt wieder schlafen wie ein Baby.“ Die Revisoren entschuldigten ihr Fernbleiben mit „Hellau“ und „narrischem Gruß“ und schickten ihren Bericht mit der Post: Die Kasse sei in Ordnung.

Anträge wurden keine eingereicht, sieht man von der Frage nach einem Prinzenpaar ab. „Da sieht es wohl schlecht aus“, gestand die Präsidentin. Wie schon öfter ist auch wieder die Frage nach einem Faschingsball aufgekommen, was auch dieses Mal wieder ohne konkretes Ergebnis blieb. 2018 aber soll es wieder eine Bettelhochzeit geben, kündigte Hofmarschall Michael Gruber an. Der Reiter-Saal stehe dann für Veranstaltungen zur Verfügung, so dass man sich das mit einem Faschingsball doch vielleicht mal überlegen könne. Das wäre eine Rückkehr in alte Zeiten. „Ich finde den Vorschlag vom Michael total gut“, meinte die Präsidentin. Man müsse prüfen, ob das machbar sei.

2017 gibt es am Faschingsdienstag ein Faschingstreiben, der Kehraus könnte wieder im Reiter-Saal stattfinden. Dazu werde es wohl auch wieder Auftritte verschiedener Gruppen von Dance United geben. „Es wird sowohl am Nachmittag als auch am Abend für Programm gesorgt“, sagte die Vorsitzende. Volkstrachtenverein, Förderverein und Skiclub sind für das leibliche Wohl beim Faschingstreiben zuständig.

Die Narrhalla Wartenberg hat aktuell 42 Mitglieder, eine Zahl, die nach dem Bericht der Vorsitzenden gegenüber dem Vorjahr unverändert geblieben ist.

Klaus Kuhn

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>König Ludwig 4er Set mini</center>

König Ludwig 4er Set mini

König Ludwig 4er Set mini
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Fächer "Liebestaumel"</center>

Fächer "Liebestaumel"

Fächer "Liebestaumel"
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Meistgelesene Artikel

Probenraum: Zu klein, zu hellhörig

Forstern - Rund ein Dutzend Veranstaltungen organisiert der Singkreis Forstern im Jahr. Geprobt wird dafür in einem Raum neben der kleinen Turnhalle der Schule – für …
Probenraum: Zu klein, zu hellhörig

Gemeinde Hofstarring „aufgelöst“

Steinkirchen – Die Gemeinde Hofstarring gibt es eigentlich schon seit der Gebietsreform Anfang der 1970er-Jahre nicht mehr. Irgendwie hat die Kommune aber ganz still und …
Gemeinde Hofstarring „aufgelöst“

Bürger wehren sich gegen neues Baugebiet

Dorfen - Im Süden Dorfens plant die Stadt ein großes Baugebiet. Dadurch gehen Regenrückhalteflächen verloren. Ein integrales Hochwasser- und Rückhaltekonzept soll …
Bürger wehren sich gegen neues Baugebiet

Nikolaus beschenkt Flüchtlingskinder

Dorfen - Eine „kleine Aufmerksamkeit“ wollte am Nikolaus-Tag die Nikolaistiftung der Stadt Dorfen den Kindern der Asylbewerber schenken,
Nikolaus beschenkt Flüchtlingskinder

Kommentare