1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding

Vier Verletzte bei Unfall auf der B388

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Unterstrogn - Zwei Autos sind auf der B388 bei Unterstrogn zusammengekracht. Es gibt mehrere Verletzte. Die Straße war am Abend gesperrt.

Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstagabend auf der Bundesstraße B 388 bei Unterstrogn (Gemeinde Bockhorn) ereignet. Ein Großaufgebot an Rettern musste sich um gleich sechs teils schwer Verletzte kümmern, unter anderem um einen erst drei Jahre alten Buben.

Zum Hergang berichtet Erdings Polizeichef Anton Altmann, dass der Fahrer eines Opel Corsa gegen 19.30 Uhr beim Abbiegen auf die B 388 einen Kia Picanto übersah, der in Richtung Erding unterwegs war. Dessen Fahrerin konnte nicht mehr bremsen. Der Wagen prallte frontal in die linke Seite des Opels. Dieser wurde auf die linke Spur geschleudert, der Kia landete im Straßengraben. In letzterem befanden sich eine fünfköpfige Familie, die verletzt wurde. Schwer erwischte es die Fahrerin sowie deren dahinter sitzende Tochter. Die Beifahrerin erlitt Nacken- und Knieverletzungen. Der 19 Jahre alte Sohn in der Mitte der Rückbank kam ebenso mit leichteren Blessuren davon wie der drei Jahre Enkel der Fahrerin, der vorschriftsmäßig in einem Kindersitz saß. Der Bub wurde zur Sicherheit in die Landshuter Kinderklinik eingeliefert. Der Verursacher im Opel trug Bauchverletzungen davon.

Der BRK-Rettungsdienst, der mit mehreren Fahrzeugen an der Unfallstelle war, lieferte die Opfer in umliegende Kliniken ein. Die schwerverletzte Fahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph München in eine Münchner Klinik geflogen.

Zur Bergung und Absicherung forderte die Integrierte Leitstelle Erding die Feuerwehren Bockhorn, Kirchasch und Erding an. Die B 388 war längere Zeit komplett gesperrt. Der Schaden beträgt 12.000 Euro.

ham

Unfall mit zwei Schwerverletzten bei Unterstrogn

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion