A9, Eching, Wohnmobil, Reifenplatzer
1 von 7
Auf der A9 bei der Anschlussstelle Eching platzte der linke Hinterreifen eines Wohnmobils.
A9, Eching, Wohnmobil, Reifenplatzer
2 von 7
Auf der A9 bei der Anschlussstelle Eching platzte der linke Hinterreifen eines Wohnmobils.
A9, Eching, Wohnmobil, Reifenplatzer
3 von 7
Auf der A9 bei der Anschlussstelle Eching platzte der linke Hinterreifen eines Wohnmobils.
A9, Eching, Wohnmobil, Reifenplatzer
4 von 7
Auf der A9 bei der Anschlussstelle Eching platzte der linke Hinterreifen eines Wohnmobils.
A9, Eching, Wohnmobil, Reifenplatzer
5 von 7
Auf der A9 bei der Anschlussstelle Eching platzte der linke Hinterreifen eines Wohnmobils.
A9, Eching, Wohnmobil, Reifenplatzer
6 von 7
Auf der A9 bei der Anschlussstelle Eching platzte der linke Hinterreifen eines Wohnmobils.
A9, Eching, Wohnmobil, Reifenplatzer
7 von 7
Auf der A9 bei der Anschlussstelle Eching platzte der linke Hinterreifen eines Wohnmobils.

Auf der A9 bei Eching

Hinterreifen platzt - Wohnmobil gerät außer Kontrolle

Eching - Schwerer Unfall auf der A9: Der Hinterreifen eines Wohnmobils platzte, das Fahrzeug kippte um. Der Reifen ist kaum noch zu erkennen.

Schwerer Unfall am Montagabend auf der A9 nahe der Anschlussstelle Eching: Das Wohnmobil einer Berliner Familie ist umgestürzt. Das lag allerdings nicht am unsicheren Fahrstil der Berlinerin (34), die am Steuer saß und Richtung Heimat unterwegs war, sondern am geplatzten linken Hinterreifen.

Die Frau verlor gegen 21 Uhr die Kontrolle über das Fahrzeug, das daraufhin auf die rechte Seite umkippte, über die Fahrbahn schlitterte und erst an der Betonschutzwand zum Liegen kam.  Der Reifen links hinten wurde völlig zerfetzt. An Bord waren auch der Lebensgefährte (36) und die beiden Kinder der Fahrerin (sechs und zwei Jahre). Während der 36-Jährige leichte Verletzungen erlitt, kamen Frau und Nachwuchs mit dem Schrecken davon. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf 21 000 Euro.

Fahrbahn für gut zwei Stunden nicht passierbar

Die Feuerwehr Garching sicherte die Unfallstelle ab und setzte Beleuchtungsgeräte ein, bis das havarierte Wohnmobil gegen 22.45 Uhr wieder aufgestellt war. Während der zweistündigen Bergung musste die Autobahn teilweise gesperrt werden. Dadurch kam es immer wieder zu Stauungen.

Auch interessant

Kommentare