+
Projektstau: Auf Eis gelegt wurde der letzte Abschnitt der Standstreifenfreigabe auf der A 9.

Bund ist das Geld ausgegangen

Standstreifen auf A9: Großprojekt wurde gestoppt

Allershausen - Die Baumaßnahmen zur Standstreifenfreigabe sorgen auf der A9 regelmäßig für Stau. Nun hat die Autobahndirektion einen Teil des Großprojekts gestoppt. Grund: Dem Bund ist das Geld ausgegangen.

Sind das nun gute oder schlechte Nachrichten für die Autofahrer? Auf jeden Fall werden die Baumaßnahmen zur Standstreifenfreigabe an der Autobahn A 9 zwischen dem Dreieck Holledau und der Anschlussstelle Allershausen nicht wie eigentlich vorgesehen im Jahr 2015 durchgeführt. Grund: Dem Bund ist das Geld ausgegangen.

Wie Josef Seebacher, Pressesprecher bei der Autobahndirektion Südbayern, entsprechende Informationen des Freisinger Tagblatts bestätigte, werde der vierte und letzte Teil der Standstreifenertüchtigung zwischen den Autobahnkreuzen Neufahrn und Holledau nicht im kommenden Jahr realisiert werden können.

Während im Mai 2015 der Standstreifen zwischen Allershausen und Holledau - also in Richtung Nürnberg - planmäßig in Betrieb gehen könne, fehlen der Autobahndirektion die 55 Millionen Euro, die dieses 17 Kilometer lange Projekt zwischen Holledau und Allershausen - also in Richtung München - gekostet hätte. Zwar sei „schon alles vorbereitet“ gewesen und die Mitarbeiter hätten kräftig gewerkelt, um den Zeitplan auch einzuhalten. Aber wenn das Geld nicht vorhanden sei, könne man eben nichts machen, sagte Seebacher. „Wir hätten das Gesamtprojekt gerne abgeschlossen.“

Die Ausschreibung laufe aber weiter, Submission werde im Mai 2015 sein. Und vielleicht, so Seebacher, seien dann die Angebotssummen der Firmen etwas niedriger. Und noch eine positive Seite versucht der Pressesprecher der Verschiebung und Verzögerung abzugewinnen: „Die Autofahrer können so ein Jahr lang ohne Baustelle durchatmen.“

Die Vermutung, dass sich der letzte Teilabschnitt (mindestens) um ein Jahr verschiebe, hatte auch schon Paunzhausens Bürgermeister Johann Daniel in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag geäußert. Ein Hinweis darauf sei laut Daniel gewesen, dass die mobile Asphaltmischanlage bei der Anschlussstelle Pfaffenhofen abgebaut worden sei. Nun hat sich sein Verdacht bestätigt. Daniel: „Das gibt Schlagzeilen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Auffahrunfälle mit drei Verletzten

Allershausen - Drei Verletzte sind die Folge von zwei Auffahrunfällen auf der A9 in Richtung Berlin. Der Sachschaden liegt insgesamt bei fast 30.000 Euro.
Zwei Auffahrunfälle mit drei Verletzten

Bei Baustellendurchfahrt überfordert - 82-Jähriger baut Unfall

Allershausen - Erst einen Unfall gebaut, dann einen Reifen gewechselt und weitergefahren: Der 82-jährige Unfallverursacher konnte dann bei Allershausen geschnappt werden.
Bei Baustellendurchfahrt überfordert - 82-Jähriger baut Unfall

Fahren ohne Fahrerlaubnis - im Doppelpack

Kranzberg/Allershausen - Die Verkehrspolizei erwischte am Sonntag gleich zwei Männer, die ohne Fahrerlaubnis unterwegs waren.
Fahren ohne Fahrerlaubnis - im Doppelpack

Kommentare