Am Strand von Hallbergmoos: Diese beiden Damen analysieren gerade die Spielzüge der Beach-Volleyballer. Foto: ev

Brosbrothers baggern am besten

Hallbergmoos - Fast wie an der Copacabana, wo gerade die Weltelite um den Olympiasieg „beacht“, durften sich jetzt Ballsportler in Hallbergmoos fühlen: Bei Sonnenschein und brasilianischen Temperaturen traten Freizeit- und Vereinsmannschaften an, um sich beim Beachvolleyball-Turnier der Jungen Union zu messen.

Auf dem Platz standen sich zehn Teams bei hochsommerlichen Temperaturen gegenüber. Darunter die „Pappnasen“ der Narrhalla, die „Sandhoppers“ (VfB-Volleyballer) oder die Brosbrothers (Junge Union Ismaning). Allesamt hoch motiviert und mit Siegambitionen angereist. Schließlich hatte der Vorjahres- und Seriensieger - das Team „Die Anderen“ - heuer nicht gemeldet. Auch Bürgermeister Harald Reents hatte das T-Shirt abgestreift und baggerte für den Gastgeber ordentlich mit.

Zwischen den Matches hatten die Teams, darunter auch eine reine Frauenmannschaft, Zeit, sich die glühenden Fußsohlen zu kühlen und im Schutz von Sonnenschirmen und Pavillons Flüssigkeit und Kalorien zu sich zu nehmen. Für ausreichend Nachschub sorgten in bewährter Manier die Damen von der Frauenunion.

Den Turniersieg holte sich das Team „Brosbrothers“ (JU Ismaning), die sich in einem packenden 3-Satz-Finale gegen die „Brombeeren“ (Narrhalla) durchsetzen. Platz drei sicherten sich die Sterne des Südens (VfB-Volleyballer). Die Erstplatzierten durften sich über Hallbergschecks sowie Gutscheine für das Gasthaus „Zum Kramer“ und den K+F-Getränkemarkt freuen. Den für den Letzten des Klassements von Bürgermeister Harald Reents spendierten Kasten Bier gab die Junge Union an den Vorletzten - die Sandhoppers - weiter.

Am Ende eines heißen Strandtages ließen Akteure und Veranstalter die Spiele entspannt ausklingen. JU-Chef Damian Edfelder freute sich über die gelungene Veranstaltung und den Umstand, dass vier Spielerinnen während des Turniers einen Aufnahmeantrag bei der Jungen Union unterschrieben haben. 2017 gibt’s dann schon ein kleines Jubiläum zu feiern: Nämlich die zehnte Auflage des Turniers.

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Fröhlicher Martinihoagart füllt die Kasse der Nachbarschaftshilfe

Hohenkammer – Zum „Martinihoagart“, einer Benefizveranstaltung zugunsten der Nachbarschaftshilfe Hohenkammer, lud jetzt deren Vorsitzende Brigitte Geisenhofer ein.
Fröhlicher Martinihoagart füllt die Kasse der Nachbarschaftshilfe

Zurück in bekannten Gefilden

Zolling – Monatelang hat sich die Gemeinde Zolling um eine Asylsozialarbeiterin für die Flüchtlingsunterkunft in der Gemeinde bemüht. Mit Erfolg: Zum 1. Januar wird …
Zurück in bekannten Gefilden

Nahe Langenbach: 800 Tonnen Steine für die Fische in der Amper

Oftlfing – An der Amper bei Oftlfing (Gemeinde Langenbach) soll die Sohlrampe umgestaltet werden: Die jetzige Rampe ist zu steil und deshalb nicht ausreichend …
Nahe Langenbach: 800 Tonnen Steine für die Fische in der Amper

Wer darf zuerst nach Hause? Schlägerei um Taxifahrt vor Freisinger Disco

Freising - Alle drei wollten am frühen Samstagmorgen von einer Freisinger Diskothek nach Hause – das endete in einem handfesten Streit.
Wer darf zuerst nach Hause? Schlägerei um Taxifahrt vor Freisinger Disco

Kommentare