Großer Neubau

Döner-Drive-In am Römerweg

Neufahrn - Der in Mintraching ansässige Unternehmer und Betreiber der Döner-Kette „Oliva“, Ali Alkan, baut im Gewerbegebiet am Römerweg eine Produktionsstätte mit Gästehaus, Imbiss und einem Drive-In-Lokal.

Es handelt sich vornehmlich um die Herstellung von Backwaren. Der Bauausschuss hat die Pläne jetzt genehmigt. Allerdings mit dem Zusatz, das Landratsamt möge die Verkehrssituation überprüfen.

Grundsätzliche Bedenken gab es nicht gegen das vierstöckige Bauvorhaben, das Alkan bereits im Sommer vergangenen Jahres vorgestellt hat. Jedoch soll jetzt eine leicht abgespeckte Version zum Tragen kommen, wie sich am Montag im Bauausschuss herausstellte.

Statt drei Hochzeitssälen ist nur noch einer geplant. Und der ist als Frühstücksraum deklariert. Ein Manko aus Sicht von Ausschussmitglied Burghard Rübenthal (CSU): In Ermangelung eines Bürgerhauses habe er sich erhofft, dass sich auch für die Gemeinde Möglichkeiten eröffnen würden.

Ein Ansinnen, das aus Sicht des Planers nicht vom Tisch sein muss. Seiner Darstellung nach handelt es sich um einen sehr variablen Frühstücksraum, der immerhin für 300 Leute ausgelegt sei. Er könne sich durchaus vorstellen, dass die Räumlichkeit auch für Veranstaltungen von außerhalb genutzt wird, sagte der Sprecher von Ali Alkan.

Dass das 180 Betten umfassende Gästehaus Probleme bei der An- und Abfahrt im Bereich der Dachserhalle an der Römerstraße 2 mit sich bringen werde, wies der Sprecher zurück. Man habe ein namhaftes Büro mit der Planung beauftragt und „die Schleppspuren“ mehrfach überprüft, sagte er.

Florian Pflügler (ÖDP) sah es indes problematisch, dass Busse nicht wenden könnten und ein gutes Stück rückwärts fahren, sprich rangieren müssten. „Das ist sehr weit“, sagte Pflügler. Seiner Ansicht nach müsse man nach einer „anderen Lösung“ suchen. „Die Rangiermöglichkeit gilt es zu prüfen“, pflichtete im Bürgermeister Franz Heilmeier bei.

Ursula Schablitzki (SPD) erachtete auch die „An- und Abfahrt“ zum Drive-In-Lokal nicht für optimal. Auch hier soll das Landratsamt laut Beschluss noch einmal nachprüfen. Man nahm einen entsprechenden Hinweis in die Vorlage mit auf.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Fröhlicher Martinihoagart füllt die Kasse der Nachbarschaftshilfe

Hohenkammer – Zum „Martinihoagart“, einer Benefizveranstaltung zugunsten der Nachbarschaftshilfe Hohenkammer, lud jetzt deren Vorsitzende Brigitte Geisenhofer ein.
Fröhlicher Martinihoagart füllt die Kasse der Nachbarschaftshilfe

Zurück in bekannten Gefilden

Zolling – Monatelang hat sich die Gemeinde Zolling um eine Asylsozialarbeiterin für die Flüchtlingsunterkunft in der Gemeinde bemüht. Mit Erfolg: Zum 1. Januar wird …
Zurück in bekannten Gefilden

Nahe Langenbach: 800 Tonnen Steine für die Fische in der Amper

Oftlfing – An der Amper bei Oftlfing (Gemeinde Langenbach) soll die Sohlrampe umgestaltet werden: Die jetzige Rampe ist zu steil und deshalb nicht ausreichend …
Nahe Langenbach: 800 Tonnen Steine für die Fische in der Amper

Wer darf zuerst nach Hause? Schlägerei um Taxifahrt vor Freisinger Disco

Freising - Alle drei wollten am frühen Samstagmorgen von einer Freisinger Diskothek nach Hause – das endete in einem handfesten Streit.
Wer darf zuerst nach Hause? Schlägerei um Taxifahrt vor Freisinger Disco

Kommentare