+

Entscheidung ist gefallen

Live-Ticker zum Nachlesen: Thaler wird Bürgermeister!

Eching - Sebastian Thaler wird neuer Bürgermeister der Gemeinde Eching. Mit einem souveränen Sieg holt er sich den Chefsessel im Rathaus. Hier gibt's den Ticker zum Nachlesen.

<<AKTUALISIEREN>> 

++ 19.54 Uhr: Damit beenden wir den Ticker auch ganz offiziell. Wer also immer noch auf F5 hämmert, um die Seite neu zu laden: Hey, ihr könnt das jetzt bleiben lassen! Schont eure Tastatur, macht die Augen zu, schlaft 'ne Runde. Und morgen findet ihr die Nachberichte dann druckfrisch in eurer Zeitung. Vielen, vielen Dank für's Reinklicken, gute Nacht!

++ 19.45 Uhr: Finale grande! Alle Wahlbezirke sind ausgezählt. Das offizielle Endergebnis: 62,1 Prozent der Stimmen gehen an Thaler, 37,9 an Kellerbauer. Hier haben wir auch noch ein kleines Video für euch: ein kleiner Einblick in das Rathaus. Die Wahlbeteiligung lag übrigens bei 52,5 Prozent.

++ 19.43 Uhr: Und auch Sebastian Thaler selbst freut sich über die Wahl: "Danke für das Vertrauen", postet er auf Facebook.

++ 19.41 Uhr: Die SPD Eching freut sich mit ihrem Kandidaten und hat gleich mal ein Foto mit den Vorgängern gemacht. 

++ 19.38 Uhr: So sieht das Ergebnis momentan nach 13 Wahlbezirken aus.

++ 19.34 Uhr: Noch einmal Servus aus der Redaktion. Nach wie vor fehlt ein Wahlbezirk. Der macht das Kraut aber ohnehin nicht mehr fett, wie der geneigte Haferlschua-Träger sagen würde. Wir bleiben natürlich dran und melden das Endergebnis, sobald es feststeht.

++ 19.00 Uhr: Ein Wahlbezirk (einer der beiden Musikschul-Standorte) fehlt immer noch. Und im Foyer herrscht riesige Stimmung. Wir fahren jetzt in die Redaktion zurück und melden uns von da noch einmal. 

++ 18.53 Uhr: Offenbar liegt die Wahlbeteiligung bei rund 54 Prozent. Das wäre zumindest nicht so desolat, wie früher am Abend angenommen.

++ 18.50 Uhr: Randnotiz: Thomas Kellerbauer hat nur in Günzenhausen gewonnen. Den Rest der Wahlbezirke entschied Sebastian Thaler für sich.

++ 18.47 Uhr: Der zukünftige Bürgermeister Thaler: "Ich freue mich einfach, dass mir die Echinger das Vertrauen ausgesprochen haben und bedanke mich bei allen Gruppierungen, die mich unterstützt haben. Wenn es nicht geklappt hätte, hätten wir uns nichts vorwerfen können."

Riemensberger: "Fakten haben keine große Rolle gespielt"

++ 18.45 Uhr: Bürgermeister Josef Riemensberger: "Das war ein sehr von Stimmung geprägter Wahlkampf, in dem Fakten leider keine große Rolle gespielt haben."

++ 18.43 Uhr: Kellerbauer auf die Nachfrage, wie es ihm jetzt geht: "Ich muss Sie enttäuschen, aber ich bin gar nicht so enttäuscht. Wenn man sich zu einer Kandidatur bereiterklärt, muss man auch damit rechnen, das Vertrauen von den Bürgern nicht zu erhalten." 

++ 18.42 Uhr: Jetzt ist das Foyer proppenvoll. Viele eilen herbei, um Sebastian Thaler zu beglückwünschen, genauso viele versuchen aber, Thomas Kellerbauer zu trösten. Am Ende war es ein deutliches Ergebnis.

++ 18.38 Uhr: Auch der zukünftige Bürgermeister a. D. gratuliert und unterhält sich kurz mit Sebastian Thaler. Ob er ihm wohl ein paar Ratschläge mit auf den Weg gibt? Schaden kann's nicht. Wer 18 Jahre auf dem Chefsessel im Rathaus sitzt, muss viel richtig gemacht haben. 

++ 18.33 Uhr: Habemus Bürgermeister: Sebastian Thaler gewinnt souverän. Mit über 60 Prozent der Stimmen gewinnt er gegen Thomas Kellerbauer, der sofort fair gratuliert.

++ 18.31 Uhr: Lang anhaltender Applaus: Das Ding ist durch, Thaler wird Bürgermeister!

++ 18.30 Uhr: 13 von 14 sind ausgezählt. Thaler hat 61 Prozent und nimmt schon erste Glückwünsche entgegen. 

++ 18.27 Uhr: Zwischenstand 60:40 für Thaler.

++ 18.22 Uhr: Musikschule Eching: 63 Prozent für Thaler.

++ 18.20 Uhr: Grund- und Mittelschule: Thaler 69, Kellerbauer 31 Prozent. Dietersheim geht auch mit über 55 Prozent an Thaler. Es zeichnet sich ein erstes Bild ab.

Erste Ergebnisse sind da

++ 18.18 Uhr: Erste Ergebnisse trudeln ein. Im Rathaus Eching gewinnt Thaler mit 61:39 Prozent. Allerdings hat Kellerbauer Günzenhausen mit rund 55 Prozent für sich entschieden. Wir warten gerade auf einen Gesamtzwischenstand..

++ 18.17 Uhr: Thomas Kellerbauer mischt sich unters Volk. Langsam wird's hier laut.

++ 18.15 Uhr: Das hört sich nicht gut für Kellerbauer an, was hier so gemurmelt wird: "Alles über 40 Prozent wäre eine Überraschung", heißt es da aus dem Volke. Wir sind gespannt.

++ 18.12 Uhr: Ergebnisse trudeln zwar noch keine ein - allerdings sind jetzt schon gut 50 Leute da. Die akademische Verspätung ist aber kein Problem. Wie gesagt: Der Beamer projiziert nach wie vor leere Statistiken an die Wand.

++ 18.03 Uhr: Erste Spekulationen machen die Runde. Angeblich soll die Wahlbeteiligung nicht gerade hoch sein. Allerdings sollen die "Wechselwütigen" in großer Zahl zum Wählen gegangen sein. Das spräche für Thaler.

++ 18.02 Uhr: CSU-Bezirksrat Simon Schindlmayr ist da, einige Parteikollegen aus Eching ebenfalls. Auch Vertreter der SPD Neufahrn haben wir bereits gesichtet. Und Sebastian Thaler selbst hat auch gerade ein Servus dagelassen.

++ 18.00 Uhr: Rien ne va plus! Nichts geht mehr. Oder um es mit Lothar Matthäus' Worten zu sagen: Nothing goes more. Die Wahllokale haben geschlossen.

++ 17.59 Uhr: It's the final countdoooooooown... Viel Spaß mit dem Ohrwurm! 

++ 17.57 Uhr: Das Foyer füllt sich. Jetzt sind gezählte neun Leute da. Achtung: Die Tür öffnet sich. Jetzt sind's zwei mehr! 

++ 17.50 Uhr: Zehn Minuten! Echinger, wer noch nicht gewählt hat: Jetzt dad's pressieren!

Drei Jungwähler mit Burger-King-Kronen rufen "Thaler, Thaler"

++ 17.42 Uhr: Drei Jungwähler mit Burger-King-Kronen kamen gerade mit "Thaler, Thaler"-Rufen aus dem Wahllokal. Achtung, Spoiler: Drei Stimmen hat der junge Kandidat also schon mal sicher. Ach ja: Der Beamer ist an!

++ 17.38 Uhr: 22 Minuten noch, bis die Wahllokale schließen. Jetzt wird im Foyer aufgebaut. Wenn der Beamer startet, könnte ja jemand zur Auflockerung noch mal Deutschland-Italien zeigen. Vor allem Müllers "Geh weida, Chiellini, woan doch ned"-Aktion. 

++ 17.28 Uhr: Die Konkurrenz ist aufgetaucht. Noch vor den Kandidaten. Hehe.

++ 17.13 Uhr: Eine dreiviertel Stunde haben die Echinger noch, ihren neuen Bürgermeister zu wählen. Um es mit Franz Beckenbauers Worten zu sagen: Schau ma moi.

++ 17.10 Uhr: Servus aus dem Echinger Rathaus! Die Stimmung ist am Überkochen, wie das Bild zeigt. Ab und an kommt noch jemand zum Wählen, ansonsten ist es hier tatsächlich sehr ruhig. Die Ruhe vor dem Sturm?

++ 16.14 Uhr: So, gleich ist Abfahrt. Der nächste Beitrag kommt dann aus dem Rathaus Eching. Bis gleich!

++ 16.07 Uhr: Also, wenn's nach mir geht, könnten wir losfahren. Der Kollege Amann ziert sich noch. Immerhin: Er bereitet noch ein paar Fragen für später vor...

++ 16.01 Uhr: Auch Thomas Kellerbauer hat seine Unterstützer und alle Echinger Wähler nochmal aufgerufen, zur Urne zu gehen:

++ 16.00 Uhr: Wir haben uns nochmal kurz auf den Facebook-Seiten der beiden Kandidaten umgesehen. Hier kommt erst mal ein Bild von Sebastian Thaler. Achtung: Die Botschaft ist in bajuwarischem Slang auf dem T-Shirt versteckt. 

++ 15.51 Uhr: Zustimmung. 

++ 15.43 Uhr: Thomas Kellerbauer sieht sich und Bald-Ex-Bürgermeister Josef Riemensberger als "völlig unterschiedliche Charaktere". Aber: "Ich will Bewährtes fortsetzen, aber auch eigene Fußstapfen hinterlassen."

Macht's der Einheimische oder Zuagroaste? 

++ 15.33 Uhr: Wählen die Echinger den einheimischen Kellerbauer oder den "Zuagroasten" Thaler? Der junge Kandidat der SPD, BfE, Echinger Mitte und der Grünen sieht sogar einen Vorteil darin, dass er kein Ur-Echinger ist: "Ich bin nicht in das örtliche Geflecht eingebunden und kann deshalb viel unabhängiger entscheiden. Ich kann viele Themen durch eine neutrale Brille betrachten, bin unvoreingenommen und vertrete keine Eigeninteresen." 

++ 15.22 Uhr: Wir nähern uns der Deadline um 18 Uhr. Warum sollen Sie eigentlich ihr Kreuzerl bei Thaler oder Kellerbauer machen? Das erklären die beiden selbst.

  • Kellerbauer: "Weil ich von meiner Art, Person und dem beruflichen Background bestens geeignet bin - und das Amt des Bürgermeisters nicht als Beruf, sondern als Berufung sehe."
  • Thaler: "Bei mir machen Sie ihr Kreuzerl, wenn Sie sich wünschen, dass es in Eching wieder aufwärts geht, Punkte, wie Verkehr, Wohnungsbau und Gewerbe nicht nur diskutiert, sondern auch umgesetzt werden - und, wenn Sie wollen, dass ein frischer Wind durchs Rathaus weht."

++ 15.05 Uhr: Wir melden uns mit einer Wahlempfehlung der FDP zurück: Freitag trudelte noch eine Mail herein, in der sich die Echinger FDP für Thomas Kellerbauer ausspricht. Sie bescheinigen ihm "die notwendige Erfahrung für diesen Job". Und die letzten beiden Sätze der Pressemitteilung sind wohl die wichtigsten in diesen Zeiten: "Demokratie lebt vom Mitmachen. Nur wer sich beteiligt, hat eine Chance, dass seine Stimme am Ende auch zählt." Dem schließe ich mich an und sage: Hoch von der Couch und ab ins Wahllokal!

++ 14.54 Uhr: Kurze Trockenphase - der Autor dieser Zeilen hat sich gerade qualitativ hochwertig am Bahnhof mit Essen eingedeckt -, gleich geht's weiter.

Kellerbauer: "Bündnis hinter Thaler belastet mich nicht"

++ 14.38 Uhr: Übrigens: Angst vor dem großen Bündnis hinter Sebastian Thaler hat CSU-Recke Thomas Kellerbauer nicht: "Das belastet mich nicht. Hier handelt es sich um eine reine Persönlichkeitswahl. Und ich kann nur so viel sagen: Meine politische Arbeit hört sicher nicht bei der CSU auf. Mir geht es um die gesamte Gemeinde."

++ 14.30 Uhr: Sebastian Thaler will aber auch keine unmenschlichen Erwartungen wecken: "Ich bin keine eierlegende Wollmilchsau", lautete die Überschrift seines Interviews mit unserem Redakteur Bastian Amann. 

++ 14.20 Uhr: Kurzer Blick ins Private: Bei aller Berufsliebe und allem Engagement gibt es Hobbys, die beide nicht aufgeben möchten.

  • Kellerbauer: Schwimmen und Radeln will er weiterhin machen. Mit seiner Frau fährt er gerne zum Akku-Aufladen in die Berge. Außerdem zieht er Kraft daraus, ihre gemeinsame Tochter zu ihren Klavier- und Ballettaufführungen zu begleiten.
  • Thaler: Er wird nicht aufs Tennisspielen verzichten. "Der Weg vom Rathaus zum Tennisplatz ist ohnehin sehr kurz." Ihm ist es auch wichtig, Freunde und Familie nicht zu vernachlässigen.

++ 14.07 Uhr: Wo sehen die beiden Kandidaten eigentlich den meisten Handlungsbedarf? 

  • Kellerbauer will die Schwerpunkte auf den Wohnungsbau legen, die infrastrukturellen Herausforderungen im Speckgürtel Münchens anpacken und kulturelle Themen nicht unter den Tisch fallen lassen.
  • Thaler will dem Siedlungsdruck entgegenwirken und durch geeignete Programme auf den sozialen Mxi achten. Er setzt sich drei Ziele: die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, die Ortsgestaltung und eine aktive Gewerbeentwicklung.

++ 13.53 Uhr: Wir nähern uns dem Vier-Stunden-Countdown. Kleine Info: In Sachen Bürgerhaus Eching verfolgen die beiden Kandidaten unterschiedliche Ansätze. Thaler meint, man brauche sich nicht wundern, wenn niemand rein will - angesichts von 18 Seiten AGBs und zu hoher Mieten für Vereine. Kellerbauer sagte, Vereine können ja Zuschüsse beantragen - allerdings müsse man sie darauf auch aufmerksam machen. Der CSU-Kandidat fügte an, dass die Suche nach einem Wirt unmittelbar mit der Gestaltung des Bürgerplatzes zusammenhänge. 

Riemensberger beendet seine Bürgermeister-Karriere aus persönlichen Gründen

Josef Riemensberger (l.) bei der Jahreshauptversammlugn des TSV Eching.

++ 13.46 Uhr: Für Josef Riemensberger geht eine lange Zeit im Rathaus zu Ende. 18 Jahre saß er auf dem Chefsessel in Eching - jetzt ist Schluss. Er beendet seine Laufbahn als Rathauschef "aus persönlichen Gründen". Bei der Jahreshauptversammlung der CSU Eching, als Thomas Kellerbauer seine Kandidatur bekanntgab, erhielt Riemensberger lang anhaltenden Applaus. Übrigens: Der Wahlkampf bis zum heutigen Tag dauerte nicht einmal drei Monate. 

++ 13.40 Uhr: Sebastian Thaler will auf jeden Fall feiern - egal, wie das heute Abend endet. Denn: "Das haben sich die vielen tatkräftigen Unterstützer auf jeden Fall verdient." Thomas Kellerbauer hofft, morgen mit einem sehr entspannten Gesichtsausdruck aufzuwachen. Dann weiß er endlich, wie es weitergeht - für ihn und für die Gemeinde. 

++ 13.28 Uhr: 14 Wahllokale sind in Eching geöffnet - neun mit Urne, fünf für die Briefwahl. Und obwohl die Lokale um 18 Uhr schließen, geht man im Rathaus davon aus, um 19 Uhr ein relativ verbindliches Ergebnis präsentieren zu können. Doch Vorsicht: In der Vergangenheit waren die Echinger nicht immer die Schnellsten beim Auszählen... Samma g'spannt!

++ 13.23 Uhr: Einen wunderschönen Sonntag aus der Redaktion des Freisinger Tagblatts. Noch tickern wir aus der Redaktion und versorgen Sie mit den wichtigsten Infos bezüglich der Bürgermeisterwahl in Eching. Sebastian Thaler hat eine breite Allianz hinter sich (Grüne, BfE, Echinger Mitte und die SPD), Thomas Kellerbauer geht für die CSU ins Rennen. Wer wird Echings neuer Bürgermeister? 10.650 Echinger sind aufgerufen, heute ihr Kreuzerl zu machen. Und damit starten wir den Ticker heute. Auf geht's, back ma's!

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Fächer "Liebestaumel"</center>

Fächer "Liebestaumel"

Fächer "Liebestaumel"
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Meistgelesene Artikel

Norbert Bürger gewinnt das Passauer Scharfrichterbeil

Freising - Große Ehre für Norbert Bürger: Der Freisinger hat am Mittwochabend den renommierten Kabarettwettbewerb um das Passauer Scharfrichterbeil gewonnen. 
Norbert Bürger gewinnt das Passauer Scharfrichterbeil

Finanzspritzen für die Kräfte, die Freising „stärken und prägen“

Freising - Ihrem Auftrag als Unterstützerin des öffentlichen Lebens in der Stadt ist auch heuer die Sparkasse Freising nachgekommen. Insgesamt 66 000 Euro wurden vom …
Finanzspritzen für die Kräfte, die Freising „stärken und prägen“

Frederike Fell (15) klettert in die Weltspitze

Freising - Riesen-Erfolg für Frederike Fell vom DAV Freising: Die 15-jährige Marzlingerin hat bei den Jugendweltmeisterschaften in China mit einem hervorragenden …
Frederike Fell (15) klettert in die Weltspitze

Einstige Versuchsbrennerei wird Studierendenzentrum

München/Freising – Knapp sechs Millionen Euro wurden gestern vom Freistaat für die Errichtung eines Studierendenzentrum am Campus Weihenstephan genehmigt. Das „StudiTUM“ …
Einstige Versuchsbrennerei wird Studierendenzentrum

Kommentare