23,5 Zentner an Herbstbesatz wurden heuer ausgebracht. ev

Fischerfreunde sind nun ein e.V.

Hallbergmoos - Auf ein gutes Fangjahr und eine grundlegende Veränderung konnten die Fischerfreunde nun beim Jahrestreffen zurückblicken: Nach umfangreichen Vorbereitungen ist die Vereinigung seit 15. Juni 2015 ein eingetragener Verein. „Dies war ein wichtiger Schritt für uns“, unterstrich Vereinschef Christian Gaisbauer vor 41 anwesenden Vereinsmitgliedern im Gasthaus „Zum Kramer“.

Insgesamt zählt der Verein 164 Mitglieder, darunter 32 Jungfischer - das sind zwei mehr als noch 2014.

Unverändert groß sind dessen Aktivitäten für Natur, Umweltschutz und Gesellschaft: Beim gemeindlichen „Ramadama“ schwärmten im März zehn Mann aus, um Goldach und Süssbach zu reinigen. Mit zehn Jungfischern hat man im April darüber hinaus den Pförer Augraben auf der gesamten Länge entlang der B 301 (FS 44) gereinigt und dabei zehn Säcke Müll eingesammelt.

Die Fangergebnisse können sich dem Bericht von Gewässerwart Walter Frank zufolge sehen lassen: 1039 Regenbogenforellen, 104 Bachforellen, 58 Saiblinge, 14 Spiegelkarpfen, 7 Schuppenkarpfen, zwei Barsche, drei Karausche, ein Hecht, zwei Aitel und eine Äsche wurden aus Gutbrodtweiher, Goldach, Pförrer Augraben und Sedlmeierweiher gefischt. Bei Frühjahrs-, Zwischen- und Herbstbesatz wurden insgesamt 23,5 Zentner ausgebracht. In der Goldach wurde zudem 12 000 Fischereier der Goldachforelle von der Fischzucht Rötzer gesetzt.

Positiv vermerken konnte der Vorsitzende die (vorzeitige) Verlängerung des Pachtvertrags für die Goldach bis 2025. Besonderes Augenmerk legt man weiterhin auf die Jugendarbeit. Über rege Beteiligung des Nachwuchses durfte man sich bei den Rutenbaukursen, am Hegefischen am Schulweiher, beim Zeltlager und Prinzenfischen, das Sebastian Grichtmair für sich entscheiden konnte, freuen.

Auch beim gesellschaftlichen Höhepunkt des Jahres, dem Fischerfest an Maria Himmelfahrt, engagierte sich die Jugend mit großer Begeisterung. Trotz schwieriger Wetterbedingungen war die Veranstaltung gut besucht. Gut besucht ist auch die Homepage (www.fischerfreunde-hg.de), die seit 2015 online ist.

2016 steht das „Projekt Süßbach“ im Fokus: Die Jugend soll, wie Gaisbauer ankündigte, aktiv in Bepflanzung und Besatz eines kleinen Lehrpfades, der der Öffentlichkeit zugänglich sein wird, eingebunden werden. Über eine Terminänderung denkt die Vorstandschaft in punkto Fischerfest nach: Man will auf Sonntag, 14. August, vorverlegen. Maria Himmelfahrt stünde dann aus Ausweichtermin zur Verfügung.

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Integration auf Rädern

Zolling - Er ist sportlich und sozial engagiert: Ewald Roddewig. Der Zollinger (68) hat in kürzester Zeit eine Rennrad-Gruppe für Flüchtlinge aus Eritrea gegründet. Sie …
Integration auf Rädern

FW Kranzberg: Den Ort im Fokus haben

Kranzberg – Als „Stütze der Gemeinderäte“ sehen sich die Mitglieder der Freien Wähler Kranzberg und arbeiten diesen bei aktuellen Themen zu. Bei der vergangenen …
FW Kranzberg: Den Ort im Fokus haben

Am Sonntag: Typisierung für Regina Hudler in Moosburg

Moosburg - In der Vhs Moosburg dürfte diesen Sonntag richtig viel los sein: Viele Bürger wollen an der Typisierungsaktion für Regina Hudler teilnehmen. Die 39-Jährige …
Am Sonntag: Typisierung für Regina Hudler in Moosburg

„Wir trauen uns was“

Das war knapp, hätte beinahe Geschichte geschrieben und entlockte OB Tobias Eschenbacher ein humorig enttäuschtes „Ach Gott!“: Mit einer Gegenstimme, und zwar der von …
„Wir trauen uns was“

Kommentare