+
Viel Spaß im Asamtheater hatten die Schüler der Klasse 10 a des Camerloher-Gymnasium. Sie lachten viel bei „Gelähmte Schwingen“ und „Erster Klasse“.

Camerloher-Schüler besuchen Laienbühne

Hinter den Kulissen des Thoma-Abends

Einmal Theaterflair spüren wollte die Klasse 10 a des Camerloher-Gymnasiums Freising. Und deshalb besuchten sie den Thoma-Abend der Laienbühne Freising im Asamtheater. Ihre Eindrücke haben die Schülerinnen Leïla Kopplin und Maja Gonser zu Papier gebracht.

„Nach einer gemütlichen Schlemmerstunde in der Weinstube des Alten Gefängnisses Freising machten sich die Schüler in Begleitung ihres Klassenleiters Thomas Gottfried auf den kurzen Weg zum Asamtheater. Dort wurden sie von Angela Flohr , der Vorsitzenden der Laienbühne, herzlich begrüßt.

Die Führung begann mit einem Einblick in die Historie des barocken Gebäudes: Bereits im 17. Jahrhundert wurde hier eine fürstbischöfliche Latein-Schule begründet. Der Asamsaal diente den Schülern damals als Aula. Auch die heute dringend erforderliche Renovierung kam zur Sprache. Ein Abriss und Neubau sei nicht möglich, da die Barockanlage unter Denkmalschutz steht, auch wegen der kunstgeschichtlich bedeutsamen Fresken von Georg Asam.

Im Anschluss gab es interessante Hintergrund-Infos zur Laienbühne. Da wurde etwa über den Fundus erzählt, in dem über 500 Kostüme und Utensilien aufbewahrt werden. Und Angela Flohr erklärte die technischen Möglichkeiten im Asamtheater, mit denen man Personen und Gegenstände auf der Bühne erscheinen und wieder verschwinden lassen kann.

Nach diesen Background-Infos schauten sich die Klasse dann zur Krönung des Abends „Gelähmte Schwingen“ und „Erster Klasse“ von Ludwig Thoma an. Die tollen schauspielerischen Leistungen, die lustigen bayerischen Dialoge und die eindrucksvollen Kulissen begeisterten nicht nur die Schüler des Camerloher, sondern das gesamte Publikum im Saal. Vor allem über den genervten Schwiegervater und den langsamen Ochsen haben sich die Zuschauer köstlich amüsiert. Schließlich ging der Abend mit viel Lachen und guter Laune zu Ende.“

 Es gibt noch Karten

Wer den Ludwig-Thoma-Abend erleben will: Es gibt noch Karten für die Aufführung am heutigen Samstag (Karten nur Abendkasse!) sowie für Samstag/Sonntag, 26./27. November, Samstag, 3. und Samstag, 10. Dezember. Beginn ist an den Samstagen um 20 Uhr, am Sonntag (27. November) um 16 Uhr. Karten gibt es unter Tel. (0 81 61) 5 444 333 in der Touristinformation Freising. Weitere Infos (auch zur Internet-Ticketbestellung) auf der Homepage www.laienbuehne-freising.de.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Integration auf Rädern

Zolling - Er ist sportlich und sozial engagiert: Ewald Roddewig. Der Zollinger (68) hat in kürzester Zeit eine Rennrad-Gruppe für Flüchtlinge aus Eritrea gegründet. Sie …
Integration auf Rädern

FW Kranzberg: Den Ort im Fokus haben

Kranzberg – Als „Stütze der Gemeinderäte“ sehen sich die Mitglieder der Freien Wähler Kranzberg und arbeiten diesen bei aktuellen Themen zu. Bei der vergangenen …
FW Kranzberg: Den Ort im Fokus haben

Am Sonntag: Typisierung für Regina Hudler in Moosburg

Moosburg - In der Vhs Moosburg dürfte diesen Sonntag richtig viel los sein: Viele Bürger wollen an der Typisierungsaktion für Regina Hudler teilnehmen. Die 39-Jährige …
Am Sonntag: Typisierung für Regina Hudler in Moosburg

„Wir trauen uns was“

Das war knapp, hätte beinahe Geschichte geschrieben und entlockte OB Tobias Eschenbacher ein humorig enttäuschtes „Ach Gott!“: Mit einer Gegenstimme, und zwar der von …
„Wir trauen uns was“

Kommentare