Amateurfußball

Relegationsspiele im Landkreis: Das müsst ihr wissen

Landkreis - Wer spielt wann und wo in der Relegation? Und was gibt es sonst noch alles zu beachten für die entscheidenden Partien der Saison 2015/16? Das alles findet ihr hier.

Entscheidungsspiele zur Kreisliga

  • 12. Kreisliga 2 – 2. Kreisklasse 3: FC Neufahrn – TSV Au (So., 12. Juni, 17 Uhr, in Hohenkammer).

  • 2. Kreisklasse 4 – Sieger des ersten Spiels: SpVgg Langenpreising – FC Neufahrn/TSV Au (Do., 16. Juni, 18.30 Uhr, beim FC Moosburg).

    Der Gewinner dieser Partie spielt nächste Saison in der Kreisliga. 

Entscheidungsspiele zur Kreisklasse

  • 12. Kreisklasse 3 – 2. A-Klasse 5: FC Schweitenkirchen – SV Oberhaindlfing (Fr., 10. Juni, 18.30 Uhr, in Attenkirchen).

  • 2. A-Klasse 6 – Sieger des ersten Spiels: SC Oberhummel – FC Schweitenkirchen/SV Oberhaindlfing (Di., 14. Juni, 18.30 Uhr, in Zolling oder Marzling).

    Der Gewinner dieser Partie spielt nächste Saison in der Kreisklasse. Achtung: Gewinnt Schweitenkirchen das erste Spiel, findet die Entscheidungspartie in Zolling statt, gewinnt Oberhaindlfing, wird das Spiel in Marzling ausgetragen.

Wissenswertes zur Relegation

Kreisspielleiter Horst Kaindl gab am Dienstagabend noch einige Informationen zum Ablauf der Partien. 

Vor allem das Wetter könnte dabei eine entscheidende Rolle spielen, „weil es derzeit ja eher unberechenbar ist“, sagte Kaindl. Das Wichtigste: Sollte ein Match wegen eines Gewitters komplett abgebrochen werden, wird das Spiel prinzipiell am nächsten Tag zur gleichen Zeit am gleichen Ort nachgeholt. Sprächen jedoch Gründe wie etwa die Platzbelegung dagegen, „werde ich mich mit den Vereinen um einen adäquaten Ersatz bemühen“, betonte Kaindl.

Außerdem klärte der Kreisspielleiter mit den anwesenden Funktionären die finanzielle Regelung für die Relegationspartien: Man einigte sich darauf, dass Männer fünf Euro Eintritt zu berappen haben, Frauen und Ermäßigte bezahlen drei Euro, Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Alle Schiedsrichter und Vereinsfunktionäre kommen, anders als bei den Ligaspielen üblich, nicht umsonst rein, sondern haben einen Euro zu zahlen, der der Sozialstiftung des Bayerischen Fußball-Verbandes zugutekommt.

Ebenfalls Pflicht ist unter anderem der elektronische Spielberichtsbogen. Zudem sollen sich Platz-, Heim- und Gastverein darauf einigen, wer für den Live-Ticker verantwortlich ist. Denn der ist für jedes Relegationsspiel obligatorisch.

Eindringliche Warnungen sprach der Kreisspielleiter jedoch auch aus: Pyrotechnik, so Kaindl, wolle er an den Plätzen gar nicht sehen, da sollen die Vereinsvertreter gleich im Vorfeld alle Zuschauer darauf hinweisen. „Da könnt ihr das Spiel mit 10:0 gewinnen – wer Pyrotechnik einsetzt, hat die Partie gleich verloren.“ Ebenso verhält es sich bei rassistischen Äußerungen – das alles werde man nachverfolgen und entsprechend bestrafen.

Matthias Spanrad

Auch interessant

<center>Bayerische Hausberge</center>

Bayerische Hausberge

Bayerische Hausberge
<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei
<center>Fächer "Liebestaumel"</center>

Fächer "Liebestaumel"

Fächer "Liebestaumel"
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen

Meistgelesene Artikel

Frederike Fell (15) klettert in die Weltspitze

Freising - Riesen-Erfolg für Frederike Fell vom DAV Freising: Die 15-jährige Marzlingerin hat bei den Jugendweltmeisterschaften in China mit einem hervorragenden …
Frederike Fell (15) klettert in die Weltspitze

Einstige Versuchsbrennerei wird Studierendenzentrum

München/Freising – Knapp sechs Millionen Euro wurden gestern vom Freistaat für die Errichtung eines Studierendenzentrum am Campus Weihenstephan genehmigt. Das „StudiTUM“ …
Einstige Versuchsbrennerei wird Studierendenzentrum

Metzgermeister spricht Klartext: „Keller“-Geschäft bleibt trotz Wohnbau

Moosburg - Pläne über einen Wohnbau auf dem Areal der Metzgerei Keller haben für Verwirrung bei Kunden gesorgt. Der Eigentümer stellt nun einiges richtig.
Metzgermeister spricht Klartext: „Keller“-Geschäft bleibt trotz Wohnbau

Helfen wie St. Martin

Freising - Beim Martinszug in Freising kamen 1200 Euro für die Freisinger Tafel zusammen. Geld, das dringend benötigt wird.
Helfen wie St. Martin

Kommentare