+

Einbrecher via DNA-Abgleich gefasst

Da hat sich einer geschnitten

Fahrenzhausen - Da hatte sich ein Einbrecher (19) im wahrsten Sinn des Wortes geschnitten, wenn er glaubte, sein Einbruch in einen Autohandel am Fahrenzhausener Gewerbering bleibe unentdeckt. Ein DNA-Abgleich überführte ihn.

Als der Täter – wie die Polizei bereits berichtete – Ende April vier Sommerreifen auf Alu-Felgen (Wert rund 1500 Euro) aus dem Fonds eines silbergrauen Mazda 6 holen wollte, und deswegen kurzerhand die Seitenscheibe des Autos einschlagen hatte, schnitt er sich in die Hand und flüchtete ohne Beute. Das Blut tropfte in den Innenraum und wurde dort von den Spurensicherern der Kripo gefunden. Ein Abgleich der analysierten Blutspuren mit der polizei-internen DNA-Kartei führten dann prompt zu einem Fahndungserfolg, wie die PI Neufahrn mitteilt: Der genetische Fingerabdruck des Täters konnte einem, der Polizei nicht gerade unbekannten, 19-jährigen Rumänen aus Landshut zugeordnet werden. Fahndung und Verhaftung aber erübrigten sich in diesem Fall: Der Täter sitzt schon wegen anderer Delikte seit Juni in Untersuchungshaft in der JVA der Herzogstadt. Und dort wird er nach einem Strafverfahren wegen Einbruchs wohl noch länger verweilen

Mehr zum Thema

Auch interessant

Kommentare