1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising

Der lange Weg zum Ringschluss

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Als erstes Teilstück des Ringschlusses Freising-Flughafen-Erding entsteht gerade die Bahnverbindung von der Domstadt zum Airport – die Neufahrner Kurve.  Bild: Lehmann
Als erstes Teilstück des Ringschlusses Freising-Flughafen-Erding entsteht gerade die Bahnverbindung von der Domstadt zum Airport – die Neufahrner Kurve. Bild: Lehmann

Flughafen - Die Planfeststellungsverfahren für den S-Bahn-Ringschluss zwischen Erding und dem Flughafen stehen bevor. Das erklärte Hans-Peter Böhner, Ministerialdirigent im Innenministerium, in Erding. Die Fertigstellung des Großprojekts liegt noch in weiter Ferne.

Im Westen des Airports, im Landkreis Freising, wird bekanntlich bereits gebaut - an der Neufahrner Kurve als Verbindung zur Bahnlinie München-Freising-Landshut-Regensburg. Der Bereich im Osten hinkt dabei weit hinterher.

Dieses Projekt wurde laut Böhner in zwei Abschnitte aufgeteilt: vom Flughafen über den geplanten Halt Schwaigerloh bis etwa zum Isarkanal sowie von dort bis nach Langengeisling nördlich von Erding. Für den ersten Bereich wurden die Unterlagen im Februar 2014 fertiggestellt. Im August stellte der Freistaat beim Eisenbahnbundesamt den Antrag aufs Planfeststellungsverfahren. Nach diversen Änderungen „sollen Start und erste öffentliche Auslegung voraussichtlich in wenigen Wochen erfolgen“. Was den zweiten Abschnitt betrifft, sei die Vorplanung abgeschlossen. Die daraus entwickelte Entwurfsplanung wurde von allen Beteiligten geprüft.

Der Infoabend in der Stadthalle Erding war die erste Öffentlichkeitsbeteiligung. Im Sommer sollen alle Unterlagen wiederum ans Eisenbahnbundesamt weitergeleitet werden. Das stellt wiederum den Antrag auf Planfeststellung. Es folgt eine zweite, deutlich konkretere Öffentlichkeitsbeteiligung mit der Möglichkeit, Einwendungen zu erheben. Nach einem Erörterungstermin und der Einarbeitung aller Änderungen wird dann der Planfeststellungsbeschluss vorgelegt. Damit besteht Baurecht. Allerdings kann dagegen geklagt werden. Vor Baubeginn müssen Bahn, Freistaat und Flughafen einen Bau- und Finanzierungsvertrag erarbeiten und unterzeichnen.

Die reine Bauzeit gab Böhner „mit fünf bis sechs Jahren“ an. Allerdings wollte er sich auf keinen Zeitpunkt festlegen. „Zum jetzigen Zeitpunkt wäre das unseriös.“

Weiter stellte der Vertreter des Ministeriums das Betriebskonzept für den Ringschluss vor. „Die S-Bahn soll in der Hauptverkehrszeit im 15-Minuten-Takt verkehren.“ Ist auch die Walpertskirchener Spange fertig, wird auf der Strecke auch der Überregionale Flughafenexpress (ÜFEX) von Regensburg, Landshut, Moosburg und Freising über Erding weiter nach Dorfen und Mühldorf, teilweise sogar bis Salzburg verkehren. Zudem plant der Freistaat einen Flughafenexpress (FEX) im Stundentakt von Landshut über Freising zum Flughafen und weiter über Erding und Dorfen nach Mühldorf.

Mehrmals betonte Böhner: „Güterverkehr ist definitiv nicht vorgesehen.“ Zu den Kosten merkte er an, die Neufahrner Kurve werde etwa 90 Millionen Euro kosten, die Flughafentunnel-Verlängerung 70, der Lückenschluss Erding-Flughafen 300 und die Walpertskirchener Spange 150 Millionen Euro. Dabei handle es sich um den Preisstand von 2009, so Böhner.

Auch interessant

Kommentare