In Asylunterkunft

Attacke mit Plastikkehrschaufel: Streit zwischen Frauen eskaliert

Mauern - In einen heftigen Streit gerieten am Sonntag gegen 20 Uhr in einer Asylunterkunft in Mauern zwei Eritreerinnen, 35 und 24 Jahre alt.

Die Ursache ist laut Polizei noch nicht geklärt. Fest steht aber, dass im Laufe der Auseinandersetzung und dem entstandenen Handgemenge die ältere Frau der jüngeren Mitbewohnerin eine Plastikkehrschaufel auf den Kopf schlug. Die 24-Jährige holte sich dabei eine Beule an der Stirn und Kratzwunden. Ein vorsorglich hinzugerufener Rettungswagen wurde nicht benötigt. Die Leichtverletzte musste auch nicht verarztet werden.

ft

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Seehofer ist die Region wurscht"

Freising/Flughafen - Ministerpräsident Horst Seehofer ist auf einen Pro-Startbahn-Kurs eingeschwenkt. Bei den Flugbewegungen gebe es „einen neuen Trend und eine neue …
"Seehofer ist die Region wurscht"

Ekel-Skandal und Pleite bei Müller-Brot: Haftstrafen gefordert

Landshut - Mäuse, Kakerlaken und Schimmel in den Anlagen: Für die Ekelzustände und die folgende Pleite der bayerischen Großbäckerei Müller-Brot sollen drei Ex-Manager …
Ekel-Skandal und Pleite bei Müller-Brot: Haftstrafen gefordert

Dritte Startbahn: Seehofer sendet deutliches Signal in Richtung Ausbau

Freising - Horst Seehofer hat in einer Regierungserklärung soeben bestätigt, dass er eine Debatte über den Weg zur dritten Startbahn führen will. Damit spricht er sich …
Dritte Startbahn: Seehofer sendet deutliches Signal in Richtung Ausbau

Seehofer verspricht "größte Steuersenkung aller Zeiten"

München – Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) beschleunigt die Startbahn-Debatte. In seiner Regierungserklärung am Mittwochnachmittag scheint eine Entscheidung über …
Seehofer verspricht "größte Steuersenkung aller Zeiten"

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion