+
Drei Schläge - anstatt den von Bürgermeisterin Anita Meinelt bestellten einen Schlag - brauchte ihr Vize Josef Dollinger zum Anzapfen.

Herbstschau in Moosburg eröffnet

Beim Anzapfen die Vorgabe der Chefin nicht erfüllt

Moosburg - „Die Sorgen des Alltags hinter sich lassen“ – das können laut Bürgermeisterin Anita Meinelt die Gäste der Moosburger Herbstschau. Gestern wurde das Gaudium eröffnet – mit einem plus zwei Schlägen von Josef Dollinger.

Josef Dollinger hatte gestern Abend eine einzige wichtige Aufgabe zu erfüllen: Er sollte das erste Fassl für die Moosburger Herbstschau anzapfen. Seine „Chefin“, Bürgermeisterin Anita Meinelt, hatte ihm dafür eine klare Vorgabe gegeben: „Ein Schlag – ohne Spritzer!“ Dollinger tat sein Bestes. Doch das genügte nicht. Nach einem beherzten Schlag auf den Wechsel saß dieser zwar im Fass, aber der köstliche Gerstensaft wollte noch nicht durch den Zapfhahn fließen. Was blieb Dollinger also anderes übrig als den Schlegel noch zwei weitere Male zu schwingen? Da spritzte das Bier des Erdinger Weissbräu zu allem Überfluss dann auch noch etwas aus dem Fassl, bevor es brav in die Krüge schäumte.

Meinelt hatte in ihrer Ansprache im Festzelt der Familie Krämmer von einem „altbayerischen Volksfest mit einer sehr langen Tradition“ gesprochen. Und Meinelt freute sich: „Die Brücke ist auf und alle strömen nach Moosburg.“ So habe sie sich das auch vorgestellt. Meinelt machte den Besuchern gestern mit der Aussicht auf „eine frische Maß Bier“ und eine „gute Brotzeit“ schon einmal den Mund wässrig, pries auch den Fahr- und Vergnügungspark an – „Garanten“ dafür, dass sich Jung und Alt bis zum kommenden Sonntag auf dem Viehmarktplatz prächtig amüsieren werden. Das Rahmenprogramm ließ die Rathauschefin, die wie alle Jahre das „O’zapft is!“ ihrem Stellvertreter anvertraute, ebenfalls nicht unerwähnt: die Ausstellung Gewerbe und Handwerk, die Gersten- und Hopfenschau, der „Isarman“, die Ausstellung „Kunst und Gestalten“, der Herbstschau-Umzug – wie immer steht die gesamte Dreirosenstadt in diesen zehn Tagen ganz im Zeichen der Herbstschau. 

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Fächer "Goldstück"</center>

Fächer "Goldstück"

Fächer "Goldstück"

Meistgelesene Artikel

Am Samstag im TV: Moosburger Schüler bei „1, 2 oder 3“

Moosburg - Einen großen Traum erfüllen sich drei Moosburger Schüler. Sie sind nämlich bei der TV-Show „1,2 oder 3“ angetreten. Am Samstag wird die Sendung ausgestrahlt.
Am Samstag im TV: Moosburger Schüler bei „1, 2 oder 3“

Dellnhauser Volksmusikfest 2017: Kartenvorverkauf gestartet

Au/Hallertau - Die Vorbereitungen für das Dellnhauser Volksmusikfest laufen auf Hochtouren. Ab sofort gibt es auch die Tickets für die Abendveranstaltungen in der Auer …
Dellnhauser Volksmusikfest 2017: Kartenvorverkauf gestartet

Stadt Moosburg bietet kostenlosen Wärmebild-Service für Häuser an

Moosburg - Hausbesitzer und -bewohner in Moosburg können bald einen nützlichen Service der Stadt in Anspruch nehmen: Eine kostenlose Wärmebild-Analyse. Damit sollen …
Stadt Moosburg bietet kostenlosen Wärmebild-Service für Häuser an

Der Christkindlmarkt - „wunderschön, aber ausbaufähig“

Neufahrn - Die Umgestaltung des Christkindlmarktes hat sich gelohnt: Das Publikum nimmt die neue Anordnung der Stände zu kleinen Höfen hervorragend an, wie sich bei der …
Der Christkindlmarkt - „wunderschön, aber ausbaufähig“

Kommentare