Hier fühlen sich Nachwuchs-Piraten wohl: Die rund 29 000 Euro, die in den Themen-Spielplatz an der Poccistraße gesteckt wurden, sind gut angelegt. Foto: Bauer

Piraten entern die Poccistraße

Neufahrn - Die Piraten haben die Poccistraße in Neufahrn geentert. Jetzt weht dort die schwarze Flagge. Der kleine Timo findet das super. Er war eines der ersten Kinder, die den neuen Themenspielplatz an der Poccistraße ausprobieren konnten.

Die Gemeinde ist mit Spielplätzen recht gut bestückt. Etwa 30 davon gibt es. „Wir haben eigentlich in allen Vierteln und Ortsteilen einen Spielplatz“, sagt die Pressesprecherin der Gemeinde, Nicole Dobner. Der Piratenplatz ist aber der erste Themenspielplatz - und er hat alles, was das Kinderherz begehrt. Man kann klettern, im Sand spielen und der Fantasie freien Lauf lassen. Eines darf natürlich nicht fehlen, wenn es um das Thema Piraten geht: Wasser.

Der große Holzturm bildet das Herzstück des Spielplatzes. Von ihm aus führen Rinnen das Wasser in verschiedene Becken rund um den Turm herum. Unten kann dann nach Herzenslust gepritschelt, gebaut und gematscht werden.

Die Bauhofmitarbeiter haben den Spielplatz mit viel Herz angelegt. Neben den gekauften Spielelementen waren die Männer selbst auch kreativ. Sie haben für die kleineren Kinder zum Beispiel einen Sandkasten angelegt, der die Form eines Piratenschiffs hat. Gebaut haben sie den aus Recyclingsteinen, die einst in der Echinger Straße verbaut waren. „Wenn meine Mitarbeiter eine schöne Idee für die Gestaltung haben, dann haben sie freie Hand, die zu verwirklichen“, sagt Bauhofleiter Wolfgang Huber über die Kreativität seiner Truppe.

Noch wirkt der neue Spielplatz etwas kahl, es fehlt die Bepflanzung. „Büsche und Bäume werden erst im Herbst gepflanzt“, sagt Huber dazu. So können dann Eltern und Kinder nächstes Jahr ein schattiges Plätzchen auf der Sitzgruppe finden. Von dort aus hat man die spielenden Kinder bestens im Blick.

Insgesamt rund 29 000 Euro hat der Piratenspielplatz samt Bepflanzung gekostet. Das Geld ist gut angelegt, finden zumindest die Kinder des Kindergartens „Villa Kunterbunt“. Als Nachbarn haben sie bei der Eröffnung mit Neufahrns Bürgermeister Franz Heilmeier und allen Bauhofmitarbeitern gleich alle Geräte ausprobiert - und sich dabei hervorragend amüsiert.

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Fröhlicher Martinihoagart füllt die Kasse der Nachbarschaftshilfe

Hohenkammer – Zum „Martinihoagart“, einer Benefizveranstaltung zugunsten der Nachbarschaftshilfe Hohenkammer, lud jetzt deren Vorsitzende Brigitte Geisenhofer ein.
Fröhlicher Martinihoagart füllt die Kasse der Nachbarschaftshilfe

Zurück in bekannten Gefilden

Zolling – Monatelang hat sich die Gemeinde Zolling um eine Asylsozialarbeiterin für die Flüchtlingsunterkunft in der Gemeinde bemüht. Mit Erfolg: Zum 1. Januar wird …
Zurück in bekannten Gefilden

Nahe Langenbach: 800 Tonnen Steine für die Fische in der Amper

Oftlfing – An der Amper bei Oftlfing (Gemeinde Langenbach) soll die Sohlrampe umgestaltet werden: Die jetzige Rampe ist zu steil und deshalb nicht ausreichend …
Nahe Langenbach: 800 Tonnen Steine für die Fische in der Amper

Wer darf zuerst nach Hause? Schlägerei um Taxifahrt vor Freisinger Disco

Freising - Alle drei wollten am frühen Samstagmorgen von einer Freisinger Diskothek nach Hause – das endete in einem handfesten Streit.
Wer darf zuerst nach Hause? Schlägerei um Taxifahrt vor Freisinger Disco

Kommentare