+
Die Sonne strahlt über dem neuen Schmuckstück: Am Sonntag wurde das Feuerwehrhaus in Grafendorf eingeweiht. Für die Fahnenträger war es ein schweißtreibender Job.

Grosses Fest

Einweihung: Dank toller Eigenleistungen hat Grafendorf ein neues Feuerwehrhaus

Grafendorf - Bei strahlendem Sonnenschein ist das neue Feuerwehrhaus in Grafendorf am Sonntag eingeweiht worden. Die Fahnenträger kamen ins Schwitzen, die Hüter der Finanzen hatten dazu hingegen keinen Grund.

Petrus meinte es fast zu gut mit dem Wetter bei der Einweihung des neuen Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Grafendorf. Acht Fahnenträger von fünf Wehren und drei Vereinen standen am Sonntag während der Messe in der prallen Sonne und mussten ausharren. Dafür gab es natürlich nach dem offiziellen Akt die verdiente Erfrischung im eigens dafür aufgestellten Festzelt.

Wie Feuerwehr-Vorsitzender Stefan Hagl berichtete, hatten die Floriansjünger schon im Herbst 2012 darüber beraten, ob sie das alte Feuerwehrhaus sanieren oder doch besser neu bauen sollten. Der Keller war feucht und modrig, die Heizkosten belasteten den Säckel der Gemeinde enorm. Schließlich entschloss man sich zu Abbruch und Neubau. Anfang 2015 wurde die Baugenehmigung erteilt, und das ganze Dorf machte mit. Der Zusammenhalt in der Gemeinschaft führte so weit, dass insgesamt rund 4500 Stunden in Eigenleistung erbracht wurden. Außerdem wurden Verpflegung und Getränke gestellt, ein Nachbar stellte den Strom für den Bau kostenlos zur Verfügung, die Handwerker verrechneten nur die Materialkosten, und jeder opferte seine Freizeit für den Neubau.

Vize-Bürgermeister Hans Teibl zeigte sich stolz auf die Leistung der Wehr. Er betonte, dass durch die enorme Eigenleistung der Kostenrahmen weitgehend eingehalten und die Gemeinde nicht über Gebühr belastet worden sei. Wie Pamela Meier, Geschäftsleiterin im Rathaus, mitteilte, lag die Kostenschätzung bei 180 000 Euro. 70 000 Euro an Eigenleistengen wurden erbracht. 113 000 Euro habe die Gemeinde gestemmt, wobei einige Rechnungen noch offen seien.

Herbert Feind

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Integration auf Rädern

Zolling - Er ist sportlich und sozial engagiert: Ewald Roddewig. Der Zollinger (68) hat in kürzester Zeit eine Rennrad-Gruppe für Flüchtlinge aus Eritrea gegründet. Sie …
Integration auf Rädern

FW Kranzberg: Den Ort im Fokus haben

Kranzberg – Als „Stütze der Gemeinderäte“ sehen sich die Mitglieder der Freien Wähler Kranzberg und arbeiten diesen bei aktuellen Themen zu. Bei der vergangenen …
FW Kranzberg: Den Ort im Fokus haben

Am Sonntag: Typisierung für Regina Hudler in Moosburg

Moosburg - In der Vhs Moosburg dürfte diesen Sonntag richtig viel los sein: Viele Bürger wollen an der Typisierungsaktion für Regina Hudler teilnehmen. Die 39-Jährige …
Am Sonntag: Typisierung für Regina Hudler in Moosburg

„Wir trauen uns was“

Das war knapp, hätte beinahe Geschichte geschrieben und entlockte OB Tobias Eschenbacher ein humorig enttäuschtes „Ach Gott!“: Mit einer Gegenstimme, und zwar der von …
„Wir trauen uns was“

Kommentare