Haben in der neuen Schatzmeisterin Nicole Wolz (r.) Verstärkung bekommen: Vhs-Geschäftsführerin Doris Fähr (Mitte) und 2. Vereinsvorsitzende Sybille Schmidtchen (l.). wu

Vhs zieht Bilanz: 471 Kurse, 3505 Teilnehmer

Eching - Als „abwechslungs- und arbeitsreich“ schilderte Volkshochschul-Leiterin Doris Fähr das vergangene Jahr. In Zahlen und Fakten „übersetzt“ hörte sich das auf der Jahreshauptversammlung so an: 2015 kommt die Vhs Eching auf nicht weniger als 471 Kurse, die von 3505 Teilnehmern besucht wurden.

Als nicht zu unterschätzender Arbeitgeber beschäftigt die Vhs 178 freiberufliche Dozenten in insgesamt sechs Fachbereichen, bei denen sich die inhaltlichen Schwerpunkte an den gesellschaftlichen Anforderungen ausrichten. So spiegeln sich die Themen Migration, Integration und Interkulturalität ebenso im Kursangebot wie die geänderten Bedürfnisse bei der beruflichen (Weiter-)Bildung, Stichwort zunehmende Digitalisierung, im Familienleben und Freizeitverhalten. Als Herausforderungen nannte Fähr zudem den demografischen Wandel und ein gestiegenes Anspruchsdenken der Teilnehmer hinsichtlich individueller Wünsche und Flexibilität.

Offen zur Sprache kamen Erschwernisse wie beengte Räumlichkeiten und wachsende Belastungen für das vierköpfige Damenteam, das sich insgesamt zweieinhalb Stellen teilt. Das „Einsatzgebiet“ der Vhs erschöpft sich keineswegs im gebotenen Kursprogramm, sondern macht auch mit Großveranstaltungen wie der Gesundheitsmesse im Bürgerhaus von sich reden. Zudem ist die örtliche Volkshochschule die einzige zugelassene Beratungsstelle im Landkreis Freising für die Bildungsprämie. Dabei werden für Fortbildungswillige mit geringem Einkommen Gutscheine für anteilige Kostenübernahme bei Weiterbildungen ausgestellt - sofern die Förderkriterien erfüllt sind.

Bereits im neunten Jahr unterstützt die Vhs Eching die Grund -und Mittelschule bei der Umsetzung der gebundenen Ganztagsklassen. Vervollständigt wird die Zusammenarbeit mit der Schule mit Hilfe des staatlich geförderten Ferien- und Freizeitprogramms „Kultur macht stark“, das unter dem Motto „Echinger Talentfinder“ in den „kleinen“ Ferien und am Freitagnachmittag angeboten wird. Damit kann eine Lücke in der Betreuung von Schulkindern insbesondere für berufstätige Eltern geschlossen werden. Wie Fähr ausführte, strebt der Bayerische Landesverband eine Strukturreform hin zu größeren Zusammenschlüssen und Verwaltungseinheiten an. Gerade die etwas kleineren Volkshochschulen müssen auf dem „Bildungsmarkt“ um ihren Fortbestand kämpfen.

Die gute Nachricht zum Schluss: Nach einem Jahr Vakanz auf dem Posten des Kassiers konnte jetzt der Vorstand wieder komplettiert werden. Als neue Schatzmeisterin wurde die 36-jährige Nicole Wolz einstimmig gewählt. Sie verstärkt die Führungscrew mit Geschäftsführerin Doris Fähr, Vorsitzendem und Bürgermeister Josef Riemensberger, 2. Vorsitzenden Sybille Schmidtchen, die auch die Versammlung stellvertretend leitete, und Schriftführer Andreas Lederer.

Auch interessant

<center>Bayerische Hausberge</center>

Bayerische Hausberge

Bayerische Hausberge
<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei
<center>Fächer "Liebestaumel"</center>

Fächer "Liebestaumel"

Fächer "Liebestaumel"
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen

Meistgelesene Artikel

Frederike Fell (15) klettert in die Weltspitze

Freising - Riesen-Erfolg für Frederike Fell vom DAV Freising: Die 15-jährige Marzlingerin hat bei den Jugendweltmeisterschaften in China mit einem hervorragenden …
Frederike Fell (15) klettert in die Weltspitze

Einstige Versuchsbrennerei wird Studierendenzentrum

München/Freising – Knapp sechs Millionen Euro wurden gestern vom Freistaat für die Errichtung eines Studierendenzentrum am Campus Weihenstephan genehmigt. Das „StudiTUM“ …
Einstige Versuchsbrennerei wird Studierendenzentrum

Metzgermeister spricht Klartext: „Keller“-Geschäft bleibt trotz Wohnbau

Moosburg - Pläne über einen Wohnbau auf dem Areal der Metzgerei Keller haben für Verwirrung bei Kunden gesorgt. Der Eigentümer stellt nun einiges richtig.
Metzgermeister spricht Klartext: „Keller“-Geschäft bleibt trotz Wohnbau

Helfen wie St. Martin

Freising - Beim Martinszug in Freising kamen 1200 Euro für die Freisinger Tafel zusammen. Geld, das dringend benötigt wird.
Helfen wie St. Martin

Kommentare