+
Beispielfoto

Experten warnen:

Biotonne nur mit höheren Gebühren möglich

Fürstenfeldbruck - Die Einführung der braunen Tonne mit dem Bau einer Vergärungsanlage könnte nur funktionieren, wenn die Bürger via Gebühr dafür bezahlen. Das wurde im Werkausschuss deutlich, wo zwei Bioabfall-Gutachten besprochen wurden.

Die ökologische Verbesserung gegenüber dem Ist-Stand (Optionaler Brauner Sack, Vergärung im Kreis Kelheim) wäre kaum spürbar, die vom Bürger zu bezahlenden Gebühren dagegen würden sich mit der Tonne und der eigenen Vergärungsanlage etwa verdoppeln: Das sind die zentralen Aussagen des Gutachtens, das der Landkreis in Auftrag gegeben hatte.

DiePuchheimer Studentin Ramona Weiß gehtindes in ihrer Masterarbeit zum selben Thema vor allem aufgrund anderer technischer Vorstellungen von geringeren Kosten aus. Nach ihrer Ansicht würden moderate Änderungen in der Gebührenstruktur ausreichen. Mitglieder des Werkausschusses bewerteten die Gutachten unterschiedlich. Michael Schanderl (FW), der vor rund fünf Jahren das Thema aufs Tapet gebracht hatte, dankte ironisch für die rasende Geschwindigkeit des Vorgehens, und zeigte sich überzeugt, dass die Biotonne trotzdem sinnvoll wäre. Ähnlich argumentierte Jakob Drexler (UBV). Als vor 34 Jahren die Biosäcke eingeführt wurden, sei das eine gute Sache gewesen, jetzt aber sei auch angesichts von Ziel 21 Zeit für Neues.

Landrat Thomas Karmasin, als Biotonnen-Gegner in der Sitzung (mit mittlerem Erfolg) um eine neutrale Haltung bemüht, verwies auf die anstehenden Prüfungen durch den kreiseigenen Abfallwirtschaftsbetrieb. Dieser müsse auch checken, ob eine Gebührenerhöhung gerichtsfest wäre. Der AWB will im November über seine Erkenntnisse berichten. In der Sitzung wurde auch deutlich, dass in den Nachbarlandkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg offenbar etwas schief läuft: Wie einer der Experten berichtete, müsse der dortige Abfallentsorger (AVA) nach Einführung der braunen Tonne auf seine Rücklagen zurückgreifen, weil die Kalkulation nicht aufging. Irgendwann werde auch hier nach einer (versteckten) die echte Gebührenerhöhung kommen.

Auch interessant

<center>T-Shirt "Mei Trachtenhemd is in da Wäsch" grau</center>

T-Shirt "Mei Trachtenhemd is in da Wäsch" grau

T-Shirt "Mei Trachtenhemd is in da Wäsch" grau
<center>T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" fuchsia</center>

T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" fuchsia

T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" fuchsia
<center>T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" schwarz</center>

T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" schwarz

T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" schwarz
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas

Meistgelesene Artikel

Listerien-Alarm: Metzger der Hofpfisterei ruft Wurstwaren zurück

Emmering - Die Öko-Metzgerei Landfrau  - die hauseigene Metzgerei der Hofpfisterei -  bittet ihre Kunden, bestimmte Wurstsorten nicht zu verzehren. Sie könnten mit …
Listerien-Alarm: Metzger der Hofpfisterei ruft Wurstwaren zurück

Schrecklicher Geruch: In meiner Wohnung lag ein Toter

Fürstenfeldbruck - Bettina M. war so froh, als sie endlich eine Wohnung fand. Doch ein übler Gestank wollte einfach nicht verschwinden. Dann erfuhr sie: In ihrer Wohnung …
Schrecklicher Geruch: In meiner Wohnung lag ein Toter

Kinderhaus macht Gewinn

Egenhofen – Kinderhäuser sind keine Unternehmen und müssen keine Gewinne machen. Umso erfreuter nahmen die Gemeinderäte die Jahresrechnung der Kinderhauses Aufkirchen …
Kinderhaus macht Gewinn

Bürgerinitiative klagt über mehr Flieger

Jesenwang – Eine deutliche Zunahme der Hobbyfliegerei auf dem Jesenwanger Flugplatz beklagt die Bürgervereinigung (BV) Fluglärm – „sehr zum Leidwesen der lärmgeplagten …
Bürgerinitiative klagt über mehr Flieger

Kommentare