1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

BR-Radltour: Ein Dorf hebt ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Jesenwang verpflegt die Sportler der BR-Tour am Flugplatz. Man hat extra T-Shirts gedruckt, um die Ortsgemeinschaft zu unterstreichen.

Jesenwang - Ausnahmezustand in Jesenwang: Am Montag landen 1200 Teilnehmer der BR-Radltour am Flugplatz.

Innerhalb von zwei Stunden wollen sie verköstigt werden. Das heißt Kaffee vorkochen, Schnitzel panieren und Brote schmieren.

Im beschaulichen Jesenwang mit seinen nicht einmal 1600 Einwohnern geht es am Montag rund. Die Gemeinde hat sich dazu bereit erklärt, den gesamten Pulk der BR-Radltour mittags auf seiner ersten Pause nach dem Start der Tour in Weilheim zu verpflegen. Keine leichte Aufgabe, denn es rollt ein ganz schöner Bärenhunger auf das Dorf zu - schließlich kommen die Radler bis aus Weilheim (Kreis Weilheim-Schongau).

Da heißt es zamhalten. Rathauschef Erwin Fraunhofer und Flugplatzbetreiber Max Walch junior haben sich dafür sämtliche Vereine ins Boot geholt. „Alle sind von Anfang an begeistert von der Idee des BR gewesen. Dann haben wir gesagt, wir packen das“, erzählt der Bürgermeister. Jesenwang sei die kleinste Gemeinde, die einen solchen Empfang je übernommen habe. Auch deshalb sind Max Walch und seine Schwester Brigitte, Leiterin des Flugplatz-Restaurants Fly in, angetan von dem Engagement der Bürger: „Da sieht man mal, was unsere Gemeinde alles kann.“ Angst haben die beiden vor dem Ansturm nicht, schließlich richte man auf dem Gelände auch das jährliche Oldtimertreffen mit mehreren tausend Besuchern aus.

Der Plan der Dorfgemeinschaft: Man will sich als eingeschworenes Team präsentieren. Um den Eindruck auch optisch zu untermalen, tragen alle Helfer T-Shirts im Einheitslook mit dem Aufdruck „Servus beinand in Jesenwang“. Der Bürgermeister sagt: „Ganz reibungslos kann es nicht ablaufen, aber gemeinsam machen wir das.“

Während sich die Gäste dann am Montag unter einem der vielen Sonnenschirme oder in der für 500 Personen bestuhlten Halle ausruhen, geht der Stress für die Freiwilligen los. Sie verteilen an verschiedenen Ständen auf dem Gelände Mittagessen und Getränke. Den Kaffeeausschank übernehmen die Mitglieder von Männergesang- und Veteranenverein, die Stockschützen Pfaffenhofen und der Verein Pro Luftfahrt. Sie werden Thermoskanne für Thermoskanne aufbrühen.

Der Sportverein, die Burschen, die Feuerwehr und der Freundeskreis St. Willibald versuchen sich als Grillmeister. Außerdem bereiten sie Wurstsalat vor, während Jugendgruppe und Gartenbauverein Brote schmieren und Obstsalat portionieren und der Damenstammtisch Kuchen verkauft. Die Betreiber des Partyservice Gschwandtner panieren Schnitzel und bereiten Burger vor, die Metzgerei Huber verteilt Schweinsbraten und bei Brigitte Walch im Fly in gibt’s Vegetarisches.

Auch kulturell lässt sich die Gemeinde nicht lumpen: Nachdem die Musiker der Gruppe Jazz a weng und vom Viergesang aufgespielt haben, zeigen Schuhplattler, Goaßl-schnoiza und die Jugendtanzgruppe, was sie können. Die Moderation übernimmt ein Mitarbeiter des BR.

Und wenn alles gut über die Bühne gegangen ist und die Radler gegen 14 Uhr nach Friedberg im Nachbarlandkreis weiter rollen, beginnt für die Helfer das große Aufräumen. Um allen zu danken, gibt es anschließend ein kleines Fest für die Freiwilligen. „Dann trinken wir eine Halbe und schauen, was noch vom Essen übrig geblieben ist“, sagt Brigitte Walch und lacht.

Die Teilnehmer

der BR-Radltour machen am Montag, 3. August, 12 bis 14 Uhr, in Jesenwang Halt. Es empfiehlt sich als Gast, etwas früher oder später anzureisen, da zeitweise Straßen gesperrt werden (siehe Kasten). An diesem Tag fällt der Flugbetrieb aus.

Die Radler der BR-Tour werden von einem eigenen Tross begleitet, der auch Straßen absperrt. Am Montag Vormittag und Nachmittag ist im fraglichen Gebiet immer wieder mit Verkehrsstörungen rechnen.

Die Polizei greift nur an neuralgischen Stellen ein. Auf Polizeiautos stößt man daher an der Abzweigung bei Peutenmühle Richtung Kottgeisering, im Wald zwischen Grafrath und Moorenweis an der Einmündung der FFB2 in die FFB6 und an der Abzweigung auf die B2 in Hattenhofen und zwischen Hattenhofen und der Abzweigung nach Mittelstetten (Diese Punkte sind auf der Karte mit einem roten X markiert).

In dieser Zeit wird die B2 zwischen Hattenhofen und Mittel-stetten praktisch zum Radl-Highway. Die BR-Tour führt 485 Kilometer weit von Weilheim bis Mellrichstadt.

Auch interessant

Kommentare