Hier ist sie noch offen: Dekan Albert Bauernfeind (r.) weiht die Heilige Pforte. Ein Messdiener (l.) hält die so genannte Kerze der Barmherzigkeit, die auch nach dem Ende des Heiligen Jahres weiter brennen soll. tb-foto: friedrich deschauer

klosterkirche

Heilige Pforte geschlossen

Fürstenfeldbruck – Das von Papst Franziskus ausgerufene Heilige Jahr der Barmherzigkeit geht zu Ende. Als sichtbares Zeichen dafür werden in Rom, Fürstenfeldbruck und den weiteren ausgewählten Kirchen auf der ganzen Welt die so genannten Heiligen Pforten geschlossen.

Das Portal an der Klosterkirche Fürstenfeld, die rechte Seitentüre, war am 19. Dezember 2015 von Weihbischof Bernhard Haßlberger feierlich geöffnet worden und ist nun wieder zu.

Weil es sich dabei um etwas ganz Besonderes handelt, waren hunderte Christen gekommen. Seither haben viele Gläubige die Pforte durchschritten – auch dies gilt als einmalig. Erzbischof Reinhard Kardinal Marx war zu Besuch am Kloster.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tagblatt-Reporter testet neue Fitnessgeräte der Stadt

Fürstenfeldbruck – Wer fit bleiben will, kann im Park beim Marthabräuweiher trainieren. Die Stadt hat elf Geräte eingeweiht, die jeder nutzen kann. Tagblatt-Reporter …
Tagblatt-Reporter testet neue Fitnessgeräte der Stadt

Sie erfüllen Sterbenden den letzten Wunsch

Fürstenfeldbruck – Sie erfüllen sterbenden Menschen ihren letzten Traum: Die Mitglieder des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) München. Nun kommt der so genannte …
Sie erfüllen Sterbenden den letzten Wunsch

Germedicum wird noch einmal erweitert

Germering – Das Germedicum soll ein weiteres Mal erweitert werden. Geplant ist die Aufstockung des Gebäudeteils an der Nibelungenstraße und ein weiterer Anbau an der …
Germedicum wird noch einmal erweitert

Die Hausäcker-Affäre schlägt Wellen

Germering – Die mögliche Einflussnahme eines von mehreren Eigentümern auf die Bebauung der Hausäcker schlägt weiter Wellen. Ein Besitzer verurteilt das Vorgehen.
Die Hausäcker-Affäre schlägt Wellen

Kommentare