+
Schon im Einsatz: Der neue Magnetresonanztomograph. 

Im Fliegerhorst

Neuer Tomograph endlich da

Fürstenfeldbruck – Ein neuer Magnetresonanztomograph (MRT) ist am Luftwaffenstandort am Fliegerhorst eingezogen.

„Das Vorgängergerät bewegte sich allmählich auf sein 20-jähriges Dienstjubiläum zu und zeigte vermehrt Anzeichen eines baldigen Ruhestandes“, sagen die Verantwortlichen.

Kernspintomographische Untersuchungen spielen nicht nur für die Gesundheit der Piloten eine große Rolle, sondern auch bei der Erstuntersuchung von Bewerbern für die Luftwaffe. Denn die Magnetresonanztomographie erlaubt es, Strukturen im Inneren des Körpers ohne Einsatz von Röntgenstrahlen darzustellen. 

„Dabei bietet die Aufrüstung von früher ein Tesla magnetischer Feldstärke auf jetzt drei Tesla – entspricht dem 60 000-fachen des Erdmagnetfelds – einen enormen Sprung an diagnostischen Möglichkeiten und Bildqualität“, sagt Oberstabsarzt Dr. Sven Kühn. Außerdem böte ein MRT zahlreiche Möglichkeiten für zukünftige flugmedizinische Forschungsprojekte.  

tb

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fürstenfeldbruck: OB-Wahl soll im Mai 2017 stattfinden

Fürstenfeldbruck - Die Neuwahl zu Brucks OB soll im Mai 2017 über die Bühne gehen. Das teilte die Stadt am Mittwochabend mit.
Fürstenfeldbruck: OB-Wahl soll im Mai 2017 stattfinden

Alling plant Bürgerzentrum und zahlt für Wasserleitungen

Alling – Der Gemeinderat will in Klausur gehen um die anstehenden großen Aufgaben der Zukunft zu diskutieren. Dies wurde jetzt auf der ersten Haushaltssitzung im …
Alling plant Bürgerzentrum und zahlt für Wasserleitungen

Absage an Senioren-Wohnen im Zentrum

Kottgeisering – Das Projekt Seniorenwohnen (SeWoKo) in der Ortsmitte von Kottgeisering ist gescheitert: Mit knapper Mehrheit hat der Gemeinderat den Bau des …
Absage an Senioren-Wohnen im Zentrum

Energie-Checks weiter kostenlos

Germering – Seit eineinhalb Jahren übernimmt die Stadt die Kosten der Energieberatung der Verbraucherzentrale und bietet zudem Belohnungen für alle Ratsuchenden. Jetzt …
Energie-Checks weiter kostenlos

Kommentare