+
Wo Sie in Fürstenfeldbruck Ihr Auto abstellen können: Die Karte verrät es Ihnen. Unten finden Sie sie als PDF zum Download. 

Die große Übersicht im PDF

Parkplätze in Fürstenfeldbruck auf einen Blick

Fürstenfeldbruck –Bremsen, schauen, weiterfahren: In Bruck einen Parkplatz zu finden, ist oft gar nicht so leicht. Doch wo kann man überhaupt sein Auto abstellen und was kostet das? Hier finden Sie eine PDF-Karte zum Download.

Die Parkplatzsuche in der Großen Kreisstadt kann nervenaufreibend sein. Dabei gibt es insgesamt rund 1500 zentrumsnahe Stellplätze – damit wirbt die Stadt. Mit insgesamt 708 Stellplätzen ist der Volksfestplatz an der Marthabräustraße das größte Areal.

Zahlen müssen Bürger und Besucher der Stadt hier nichts – und sie können ihren Wagen so lange stehen lassen, wie sie wollen. Es sei denn, sie erwischen einen von 30 Stellplätzen, an denen eine Parkscheibe nötig ist (montags bis freitags 8 bis 18 Uhr, samstags bis 14 Uhr). Zusätzlich gibt es fünf Behinderten-Parkplätze.

Noch zentraler gelegen ist der Viehmarktplatz. Hier können 142 Fahrer ihre Wagen abstellen. Von 8 bis 18 Uhr (Samstag 8 bis 14 Uhr) muss ein Ticket am Automaten gezogen werden. Auch um am Parkplatz auf der Lände (65 Plätze) stehen zu dürfen, muss man am Automaten zahlen. Die erste Stunde ist hier und an den weiteren kostenpflichtigen Flächen gratis. Danach zahlt man aber 50 Cent pro angefangene halbe Stunde in der Innenstadt und 25 Cent außerhalb. Kostenlos und zeitlich unbegrenzt sind dagegen die Stellplätze am Veranstaltungsforum. 372 sind es an der Zahl.

Parkplätze in Fürstenfeldbruck:

Zusätzlich bietet die Stadt an diversen Straßen Parkplätze an. Mit dabei sind die Fürstenfelder Straße (86, Parkscheibe), Adolf-Kolping-Straße (28, Parkscheibe), Münchner Straße (30, Parkscheibe), Dachauer Straße (26, Automat), Kirchstraße (47, Automat), Schöngeisinger Straße (11, Automat) und die Pucher Straße (17, Automat).

Wer zur S-Bahn muss, kann in Bruck auf 709 „Park+Ride-Plätzen“ parken. Der englische Begriff bedeutet so viel wie vom Auto auf die Bahn umsteigen. 400 Parzellen davon – die an der Oskar-von-Miller-Straße – werden von der Contipark Parkgaragen GmbH bewirtschaftet. In der Vergangenheit hatten viele Schüler des Zentrums am Tulpenfeld das Areal an der Oskar-von-Miller-Straße genutzt. Deshalb hat die Stadt die Bewirtschaftung 2013 an die Bahntochter übergeben.

Das Areal ist immer geöffnet. Die maximale Parkdauer liegt bei zwei Wochen, außer es ist ein Monatsparkschein vorhanden. Wohnmobile dürfen dort nicht stehen. Eine Stunde kostet 50 Cent, ein Tag 1,20 Euro, eine Woche sechs Euro, ein Monat 20 Euro. Kostenlos abstellen kann man sein Auto auf dem Parkdeck und auf den Frauenstellplätzen im oberen Bereich des Bahnhofs. Auch am Bahnhof Buchenau stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Die meisten davon, nämlich 322 Stück, sind in der Tiefgarage unter dem Geschwister-Scholl-Platz zu finden.

Die Parkplätze in Fürstenfeldbruck im Einzelnen

Hier können Sie sich eine Übersichtskarte als PDF herunterladen:

  1. Fürstenfelder Straße beim Veranstaltungsforum Fürstenfeld. Hier ist Platz für 372 Autos. Das Parken ist gratis. 
  2. Am Engelsberg nähe Kloster Fürstenfeld.
  3. Geschwister-Scholl-Platz nahe S-Bahnhof Buchenau, die Plätze sind in einer Tiefgarage. 
  4. Cerveteristraße
  5. Landsberger Straße
  6. Waldfriedhofstraße 
  7. B 2 beim Pucher Meer gebührenpflichtig, die erste Stunde frei, danach vom 1. Mai bis 30. September zwei Euro pro Tag, im Winter einen Euro.
  8. Klosterstraße bei den Fußballplätzen. 
  9. Auf der Lände 65 Plätze, erste Stunde kostenlos, dann Automat. 
  10. Fürstenfelder Straße 86 Plätze in Schrägparkbuchten entlang der Fahrbahn am Stadtpark; mit Parkscheibe.
  11. Viehmarktplatz kostenpflichtig. Tickets gibt’s am Parkautomaten. 
  12. Volksfestplatz/Marthabräustraße mit Platz für 708 Autos der größte Parkplatz. 30 Stellplätze mit Parkscheibe, Rest ohne Beschränkung. 
  13. Dachauer Straße/Feuerhausstraße 
  14. Ledererstraße 
  15. Münchner Straße beim Landratsamt. 
  16. Oskar-von-Miller-Straße*
  17. Bahnhofstraße*
  18. Bundesstraße 2 beim Trimm-Dich-Pfad

(* hauptsächlich für S-Bahn-Benutzer. 709 Autos haben Platz. Großteils kostenpflichtig. Am Automaten kann man mit Münzen oder mit Kreditkarte zahlen.)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alling steht gleich zweimal zur Wahl

Diesmal macht es die Sportredaktion vor allem den Fans eines Vereins bei der Auswahl zum Spiel der Woche nicht einfach.
Alling steht gleich zweimal zur Wahl

E-Mobilität wird noch skeptisch beäugt

Fürstenfeldbruck – Gesprochen wird über E-Automobile in Zeiten der Energiewende viel. Auf den Straßen sind die elektrisch betriebenen Gefährte aber noch eine Seltenheit. …
E-Mobilität wird noch skeptisch beäugt

Wo Senioren psychisch beraten werden

Fürstenfeldbruck – Älteren Menschen fällt es oft besonders schwer, sich eine psychische Krankheit einzugestehen. Dabei brauchen vor allem sie spezielle Hilfe. Und die …
Wo Senioren psychisch beraten werden

Der Viehmarktplatz - so wollen Brucker ihn haben

Fürstenfeldbruck - Vergesst bloß die Parkplätze nicht! Das war das Hauptanliegen der gut 90 Besucher beim ersten öffentlichen Treffen zur Gestaltung des …
Der Viehmarktplatz - so wollen Brucker ihn haben

Kommentare