+
Volle Konzentration: Renate Herrmann (r.) zaubert dem Model einen Blumengarten auf die Haut. 

Europameisterin

Für sie ist die Welt eine Leinwand

Fürstenfeldbruck – Ob Körper oder Karosserie, Leinwand oder Mauerwerk: Was Renate Herrmann anpackt, macht die Bruckerin zu einem Kunstwerk. Von ihrer Kreativität profitieren aber nicht nur Kunstliebhaber.

Renate Herrmann ist hoch konzentriert: Die Airbrush-Pistole in den Mundwinkel geklemmt justiert sie eine selbstgestanzte Schablone über dem Ohr ihres Models, dann sprüht sie über die zuvor gemachten roten Linien mit rosa eine zweite Silhouette. Als sie die Schablonenfolie wegnimmt, ist das Ohr zu einer blühenden Rose geworden, die sich durch den Blumengarten auf dem Arm des Models rankt.

Renate Herrmann ist ein Multitalent: Ob Leinwand, Motorrad, Mensch oder Traktor, alles kann sie bemalen, besprühen, dekorieren und schöner machen. Die Airbrush-Europameisterin verbringt jede freie Minute in ihrem Atelier in Fürstenfeldbruck, mal bearbeitet sie ein Spielzeugmotorrad, mal einen Toilettensitz mit Schuhmacher-Motiv, mal einen Fahrradrahmen.

„Sie kann nichts lassen, wie es ist“, sagt Model Loredana lachend, als Renate Herrmann mit der Gesichtspartie fertig ist. In ihrem Atelier kann die Künstlerin von ihrer Alltagsarbeit im Umweltministerium abschalten und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. So wie jetzt, als sie ihrer Kollegin und Freundin Loredana Sisto eine Blumenwelt in Pink und Grün auf den Arm malt und sprüht. Noch ein paar weiße Highlights und ein bisschen Glitzer, nach einer Stunde ist das Design fertig.

Seit 35 Jahren im Geschäft

„Ich könnte auch einen ganzen Tag an dieses Motiv hinarbeiten, aber oft muss es schnell gehen“, sagt Renate Herrmann, die auf Messen regelmäßig die Hauptattraktion ist und reihenweise Besucher bemalt. Seit 35 Jahren arbeitet sie mit der Airbrush-Technik, da gehen ihr diese Designs intuitiv von der Hand. Ihre Ideen bekommt sie überall, im Alltag, im Internet oder beim Basteln.

Dabei hatte die Bruckerin im Kunstunterricht nie eine bessere Note als eine Drei. „Wasserfarben waren mir immer zu langweilig“, erinnert sie sich. Erst als sie als Jugendliche ein „Liebe ist...“-Bild an die Wand malte, fing der Spaß an der Kunst an. Seitdem hat sich die gelernte Einzelhandelskauffrau und Kosmetikerin vieles selbst beigebracht, malt, sprayt, tätowiert, macht permanentes Makeup und Nägel.

„Für mich ist das ein toller Ausgleich zur Arbeit“, sagt die Bruckerin, während sie ihrem Model Glitzerstaub auf Lippen und Haut streicht. Viele Kunden kommen mit den unterschiedlichsten Wünschen auf sie zu. Eines ihrer Lieblingsprojekte: Ein homosexuelles Paar konnte sich nicht entscheiden, welche Kleidung für die Hochzeit passend wäre. „Außerdem wollten sie nicht ständig von allen gedrückt und geküsst werden“, erinnert sich Herrmann schmunzelnd. Deshalb malte sie ihnen die Anzüge samt Hemden und Fliegen auf die Körper.

Bei so vielen Aufgaben, Fernsehauftritten und Messen bleibt ihr kaum Zeit für ihr liebstes Motiv: Kühe. Überall im Atelier sind die Tiere zu sehen. „Kühe strahlen so eine Ruhe und Stärke aus, die ich gerne spüre“, erklärt die Künstlerin und zeigt ein Bild, bei dem sie den Rücken einer nackten Frau bemalt und in eine Leinwand mit Kuhmotiv hineingesetzt hat.

„Mit Airbrush und Pinsel kann man fast alles integrieren“, verrät Herrmann, die für einen Werbefilm auch schon die Gesichter der Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf auf dicke Männerbäuche gesprüht hat. „Die schwierigsten Motive sind mir die liebsten“, erklärt die Künstlerin: Dabei könne sie komplett abschalten.

Ihre Kunst kann aber noch mehr: Schon häufig hat die Bruckerin Makeup-Unfälle repariert, zum Beispiel bei einer Dame, deren eckig und falsch tätowierte Augenbrauen sie geschwungen und ebenmäßig gemacht hat. Eines ihrer schwierigsten Projekte ging Herrmann mit einer Frau an, deren dunkle Brustwarzenhaut nach einer Brustverkleinerung über die ganze Haut verstreut war. In neun Monaten gelang es der Künstlerin mit Tattoonadel und Pigmenten, wieder eine normale Brustwarze und außen helle Haut zu schaffen. Einer Brustkrebspatientin schuf Renate Herrmann wieder einen Brustwarzenhof nach demselben Prinzip. Eine schwierige Herausforderung, die die Künstlerin gerne gemeistert hat. (mmh)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger von S-Bahn erfasst

Fürstenfeldbruck - Bei einem Unfall am Brucker S-Bahnhof am frühen Freitagnachmittag ist ein 17-Jähriger schwer verletzt worden. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.
17-Jähriger von S-Bahn erfasst

Parkplatzstreit verzögert Wohnbaupläne

Germering – Die Aufstellung des Bebauungsplans für das Areal an der Landsberger Straße, auf dem noch das Gebäude des Autohauses Moser steht, ist ins Stocken geraten. Der …
Parkplatzstreit verzögert Wohnbaupläne

Brucker Tafel eröffnet in der Stadtmitte

Fürstenfeldbruck - 139 Bürger haben sich am Eröffnungstag der neuen Tafelräume mit Nahrungsmitteln versorgt. Nicht ganz so viele waren dann am Nachmittag zur offiziellen …
Brucker Tafel eröffnet in der Stadtmitte

Mehr Sozialwohnungen auf Grimm-Areal

Fürstenfeldbruck - Häuser statt Pflastersteine: Die Firma Grimmplatten will sich verkleinern und ihr Gelände an der Malchinger Straße verlassen. Die Stadt plant, dort …
Mehr Sozialwohnungen auf Grimm-Areal

Kommentare