+
7000 Besucher zählten die Organisatoren an den drei verregnten Festival-Tagen im Schatten des Schlosgebäudes.

Besucher trotzten dem Regen

So war das Open-Air-Festival auf Schloss Kaltenberg

Kaltenberg - Das Wetter spielte nicht so richtig mit. Aber das war den Besuchern wurscht. Die Premiere des PULS Open Airs auf Schloss Kaltenberg war ein Erfolg.

Es war wie schon den kompletten Frühsommer über: Den ganzen Samstag und am sonntäglichen Abreisetag schickte Petrus den Besuchern schlechtes Wetter. Der Regen gab fast keine Ruhe und sorgte dafür, dass auf dem Campingplatz Schlamm und Nässe in die Zelte kroch. In der Nacht von Samstag auf Sonntag musste sogar eine der drei Bühnen gesperrt werden – die tief gelegene Waldbühne war überflutet.

Das machte einem einst in Bruck beheimateten Künstler, der ebenfalls auf dem Festival vertreten war, aber überhaupt nichts aus: BAAL, eigentlich ein DJ-Duo, das aber in Kaltenberg nur in Person von Matthias Schüll vertreten war, wechselte von draußen nach drinnen und legte in der Scheune auf. Das Set gehörte für Freunde elektronischer Musik zu den Höhepunkten am Samstag. Aber auch die anderen Künstler unterhielten die etwar mehr als 7000 Besucher bestens. Bekanntere Namen wie Frittenbude und OK Kid oder regionale Newcomer wie Kytes. Ob in der Arena oder am Waldrand – die Gäste honorierten die Leistungen.

Die Zusammenstellung der Bands spiegle die Zielsetzung von PULS wider, so Thomas Müller, der Redaktionsleiter des Jugendprogramms im Bayerischen Fernsehen, von dem das Festival organisiert wurde. Man wolle für die jungen Leute eine Mischung aus etablierter Bands und neuer Gesichter aus Bayern zeigen.

Open-Air-Festival auf Schloss Kaltenberg - Bilder

Auch Müller hat mitbekommen, dass die allererste Freiluft-Ausgabe von PULS gut angekommen ist: „Die Resonanz war sehr, sehr ordentlich.“ Ebenso erfreut äußerten sich die Hausherren von Schloss Kaltenberg: Die Familie von Prinz Luitpold ließ verlauten: „Auf unserem Schlossgelände geht es jetzt mal sehr anders zu, als sonst.“ Schon beim Einlass am Freitagvormittag herrschte ein reges Treiben, als die ersten Besucher früh eintrafen.

Für die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wurde ein Shuttle-Service mit Bussen vom Bahnhof Geltendorf eingerichtet. Nach so viel positiver Resonanz soll es nun weitere Festival-Ausgaben geben. Die Planungen für den Sommer 2017 laufen schon, verriet Thomas Müller. Geplanter Ort: Natürlich wieder in Kaltenberg.

Bewegte Bilder

vom PULS Open Air sind bei den Best-of-Sendungen im Bayerischen Fernsehen jeden Donnerstag von 4. August bis 15. September, immer um 0.45 Uhr zu sehen.

von Fabian Dilger

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maisach investiert 21 Millionen Euro

Maisach – Für 2017 stellt Maisach erneut einen Rekordhaushalt auf: Es werden 21 Millionen Euro investiert. Allein die Südumfahrung verschlingt 9,3 Millionen Euro. Der …
Maisach investiert 21 Millionen Euro

Tagblatt-Reporter testet neue Fitnessgeräte der Stadt

Fürstenfeldbruck – Wer fit bleiben will, kann im Park beim Marthabräuweiher trainieren. Die Stadt hat elf Geräte eingeweiht, die jeder nutzen kann. Tagblatt-Reporter …
Tagblatt-Reporter testet neue Fitnessgeräte der Stadt

Sie erfüllen Sterbenden den letzten Wunsch

Fürstenfeldbruck – Sie erfüllen sterbenden Menschen ihren letzten Traum: Die Mitglieder des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) München. Nun kommt der so genannte …
Sie erfüllen Sterbenden den letzten Wunsch

Germedicum wird noch einmal erweitert

Germering – Das Germedicum soll ein weiteres Mal erweitert werden. Geplant ist die Aufstockung des Gebäudeteils an der Nibelungenstraße und ein weiterer Anbau an der …
Germedicum wird noch einmal erweitert

Kommentare