Feuerwehr rettete junge Männer

Junge Männer in Aufzug eingesperrt

Germering – Großaufgebot an Einsatzfahrzeugen vor dem GEP: In der Nacht zum Sonntag musste die Feuerwehr vier  junge Männer aus einem Fahrstuhl befreien.

Insgesamt sieben Streifenwagen, Feuerwehrautos und Rettungswagen rasten gegen 0.30 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag zum GEP in der Münchner Straße. Der Grund: vier junge Männer zwischen 19 und 21 Jahren waren in einem Aufzug eingesperrt. Weil die Polizei davon ausging, dass die Insassen  möglicherweise betrunken waren,  sind entsprechend viele Einsatzkräfte angerückt. Das bestätigte sich dann aber nicht.

Um die Aufzug-Kabine öffnen zu können, mussten Männer der Feuerwehr Germering ran. Doch die schafften es nach Minuten die vier Männer zu befreien. Keiner der Eingesperrten wurde bei dem Vorfall verletzt, es kam zu keinen Straftaten. Der Grund für den Defekt an dem Fahrstuhl konnte bisher noch nicht ermittelt werden, wie die Polizei berichtet.

tb

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gröbenzell hat jetzt eine Rathaus-Juristin

Gröbenzell – Im Gröbenzeller Rathaus gibt es ein neues Gesicht: Christine Berwing kümmert sich seit kurzem um Rechtsfragen. Die Stelle wurde extra geschaffen, um sich …
Gröbenzell hat jetzt eine Rathaus-Juristin

Stadtbibliothek mit neuem Online-Design

Fürstenfeldbruck – Modern und kundenaffin – so präsentiert sich die Stadtbibliothek fortan auf ihrer neugestalteten Website. Damit will die Einrichtung noch mehr zu …
Stadtbibliothek mit neuem Online-Design

Verfassungsmedaille für Alt-OB Kellerer

Fürstenfeldbruck/München Der langjährige Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Fürstenfeldbruck, Sepp Kellerer, erhält die Verfassungsmedaille in Silber des …
Verfassungsmedaille für Alt-OB Kellerer

Gegen Altersarmut, für bessere Jobs

Fürstenfeldbruck – Eine gute Sozialpolitik ist das beste Gegengewicht gegen Rechtsradikale. Das war der Tenor eines Treffens der Sozialdemokraten im Landkreis. Auf dem …
Gegen Altersarmut, für bessere Jobs

Kommentare