Im Chill-out-Raum von DocuWare setzten sich die jungen Mädchen nicht nur mit Technik auseinander. Zwischendurch durfte auch gespielt werden. tb-foto: Docuware

Wirtschaftsverband

Wie man Mädchen für Technik begeistern kann

Germering – Wie bringt man Mädchen Technik nahe? Möglicherweise, indem man ihnen selbst diese Aufgabe überlässt. Das hat sich zumindest Wirtschaftsverbandschef Jürgen Biffar gedacht. Zum zweiten Mal hat der Verband jetzt schon zu einem Girls Technik Camp eingeladen. 

Das Camp wird von drei 14-jährigen Schülerinnen des Max-Born-Gymnasiums geleitet. Tamara Wienke, Verena Gaucherl und Mira Frank gehen in eine Klasse und sind zumindest aus Sicht von Mira keine Überflieger in Mathe, Physik oder anderen technik-affinen Fächern. Aber vielleicht gelingt es ihnen deswegen umso besser, die zwölf jüngeren Mädchen, die sich beim Camp im Rahmen des Ferienprogramms angemeldet haben, für elektrische Schaltungen zu begeistern.

Im Chill-out-Raum von Biffars Software-Unternehmen DocuWare in der Germeringer Harfe sitzen die zwölf Mädchen jedenfalls auf Isomatten und beschäftigen sich intensiv mit dem Kosmos-Baukasten „Easy Elektro Start“. Nach einem kurzen Kennenlernspiel hatte ihnen Tamara die erste Aufgabe gestellt: „Macht den Kasten auf, schaut ihn euch an und versucht dann, eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen.“

Das klappt bei allen Zweier- und Dreiergruppen recht schnell, wenn auch auf unterschiedliche Art und Weise. Während zwei Mädchen eine relativ lange Schaltung auf ein Steckbrett zaubern und so ein Licht aufgehen lassen, schaffen dies andere schneller und unkomplizierter: Die Glühbirnen-Einheit wird auf das Batterie-Modul gesteckt. Fertig.

Auf diese Weise beschäftigen sich die zwölf acht- bis elfjährigen Mädchen zwei Tage lang mit Physik und erhalten am Ende sogar noch das Zertifikat „Elektrobaumeisterin Stufe 1“. Der Spaß kam bei dem Camp aber nie zu kurz: Die Betreuerinnen streuten zur Auflockerung immer wieder Spiele ein. Und jeden Mittag wurde in den Räumen des Unternehmens selbst gekocht. 

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Listerien-Alarm: Metzger der Hofpfisterei ruft Wurstwaren zurück

Emmering - Die Öko-Metzgerei Landfrau  - die hauseigene Metzgerei der Hofpfisterei -  bittet ihre Kunden, bestimmte Wurstsorten nicht zu verzehren. Sie könnten mit …
Listerien-Alarm: Metzger der Hofpfisterei ruft Wurstwaren zurück

Schrecklicher Geruch: In meiner Wohnung lag ein Toter

Fürstenfeldbruck - Bettina M. war so froh, als sie endlich eine Wohnung fand. Doch ein übler Gestank wollte einfach nicht verschwinden. Dann erfuhr sie: In ihrer Wohnung …
Schrecklicher Geruch: In meiner Wohnung lag ein Toter

Kinderhaus macht Gewinn

Egenhofen – Kinderhäuser sind keine Unternehmen und müssen keine Gewinne machen. Umso erfreuter nahmen die Gemeinderäte die Jahresrechnung der Kinderhauses Aufkirchen …
Kinderhaus macht Gewinn

Bürgerinitiative klagt über mehr Flieger

Jesenwang – Eine deutliche Zunahme der Hobbyfliegerei auf dem Jesenwanger Flugplatz beklagt die Bürgervereinigung (BV) Fluglärm – „sehr zum Leidwesen der lärmgeplagten …
Bürgerinitiative klagt über mehr Flieger

Kommentare