Stefan Gast (l.) und Jens Reimann waren beim Stadtfest in halboffizieller Mission unterwegs: Mit dem Sinfonischen Blasorchester standen sie am Samstag zunächst auf der Bühne, ehe sie anschließend die Stimmung genossen und im Biergarten Platz nahmen. foto: Kiener

Bilanz

Stadtfest lockt trotz Gewitter und Regen viele Besucher an

Germering – Das dreitägige Stadtfest ist der widrigen Witterung zum Trotz ein Erfolg gewesen.

Dagmar Hager, Leiterin des Rechts- und Verwaltungsamtes, die schon bei der Planung des Festes federführend mit dabei war, war mit vielen Kollegen aus der Stadtverwaltung jeden Tag vor Ort und zieht eine sehr positive Bilanz.

Schon der Freitag hat sich der Juristin zufolge besser entwickelt, als nach der Eröffnung zu erwarten war. Zwar habe sich der Therse-Giehse-Platz nach dem heftigen Gewitterregen ab 17.30 Uhr schnell geleert. Aber rechtzeitig vor dem Auftritt der ersten Partyband sei es wieder einigermaßen trocken geworden. In Absprache mit den Veranstaltungstechnikern habe man dann entschieden, die Gruppe spielen zu lassen – Gefahr habe nie bestanden, erklärt Hager. Hätte es aber noch einmal gewittert, dann hätten die Musiker die Bühne verlassen müssen. Die Perfomer haben Hager zufolge dann bis nach Mitternacht für eine super Stimmung vor erstaunlich vielen Besuchern gesorgt.

Noch am Freitagabend habe man sich mit den Germeringer Burschen, die für die Bewirtung zuständig waren, abgesprochen, dass am Samstag doch noch ein wenn auch kleines Festzelt aufgebaut wird. Das war dann einige Male sehr gefragt bei den Besuchern. Denn obwohl es am Samstag und Sonntag weniger regnete als befürchtet, gab es doch immer wieder anhaltende Schauer. Der gesamte Samstag war Hager zufolge sehr gut besucht. Die abendliche Party mit der Band Starkstrom sei ein riesiger Erfolg gewesen.

Auch am Sonntag pilgerten viel mehr Germeringer als gedacht zum Festplatz – das Weißwurstessen war zwar noch auf das Zelt angewiesen, aber schon vor 12 Uhr hellte es auf und am Nachmittag schien sogar die Sonne. Hager: „Es was dann ein richtig schönes Familienfest.“  

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Firmenchef kontert Kritik seiner Gegner

Grafrath - In der Debatte um den Wegzug der Firma Cabero aus Grafrath meldet sich nun Firmenchef Tino Cabero zu Wort. Er widerspricht zuletzt laut gewordenen …
Firmenchef kontert Kritik seiner Gegner

So viel kostet das neue Hallenbad

Germering - Die Erweiterung des Hallenbads schlägt sich erstmals im Haushalt der Stadtwerke nieder. Im kommenden Jahr sind 2,25 Millionen Euro eingeplant. Auch die …
So viel kostet das neue Hallenbad

Randgebiete weiter ohne schnelles Internet

Puchheim – Beim Breitbandausbau auf eigene Kosten hält sich die Stadt zurück. Der Planungsausschuss des Stadtrats lehnte es jetzt mit einer Ausnahme ab, verbliebene …
Randgebiete weiter ohne schnelles Internet

65-Jähriger erschafft Krippen-Traumwelt

Olching - Antonio Santoro baut schon seit 35 Jahren Weihnachtskrippen. Heuer ist eines seiner Werke auf dem Olchinger Krippenweg ausgestellt – und entführt den …
65-Jähriger erschafft Krippen-Traumwelt

Kommentare