Die Museumseinheit am Krautgartenweg zum Thema „Steinzeit“ ist auch Teil des neuen Rundwegs, der anlässlich des Stadtjubiläums eingeweiht wird.

Jubiläum

Der Stadtgeschichte auf der Spur

Germering - Die Stadterhebung jährt sich am 12. April zum 25. Mal. Zum Jubiläum gibt es schon ab Montag eine Ausstellung im Rathaus. Zudem werden zwei Rundwege zu historischen Stätten eingeweiht.

Mit einer Fotoausstellung im Rathaus werden am kommenden Montag die Feiern und Aktionen zum Stadtjubiläum eingeläutet. Der örtliche Fototreff stellt Themen-Tafeln mit Bildern und Geschichten sowie digitalen Kompositionen rund um die Stadt aus. Eröffnet wird die Bilderschau mit einer Vernissage um 19 Uhr im Rathaus.

Der Förderverein Stadtmuseum beteiligt sich ebenfalls schon nächste Woche an den Feiern. Als Beitrag zum Stadtjubiläum stellt er neue Rundwege durch Germering vor. Sie führen zu wichtigen archäologischen Fundstellen und bedeutenden Plätzen der Ortsgeschichte.

In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege wurden sieben neue Informationstafeln entworfen, die nahe an bedeutenden archäologischen Fundorten errichtet wurden. Die vorgestellten Wege verbinden diese Tafeln mit den bereits vorhandenen Museumseinheiten und einigen geschichtlich bedeutenden Gebäuden zu interessanten Rundtouren, die sowohl für Wanderer als auch für Radfahrer geeignet sind.

Die neuen Wege werden am Samstag, 16. April, um 14 Uhr im „Zeit+Raum“-Museum hinter dem Rathaus vorgestellt. Um 15 Uhr starten geführte Radtouren, bei denen jeder mitfahren kann. Die längere Tour führt über den Parsberg und erstreckt sich über rund 14 Kilometer. Sie dauert inklusive der vor Ort geplanten Erklärungen etwa drei Stunden. Für die kürzere Tour ohne größere Steigungen sind etwa zwei Stunden vorgesehen.

Die neuen Tafeln sind 120 mal 52 Zentimeter groß und bringen in einem wichtige Informationen zu bedeutenden Fundorten. Beispiele dafür sind der mittelalterliche Burgstall auf dem Parsberg, der Lagerplatz von Jägern und Sammlern der Mittelsteinzeit bei Nebel, die römischen Wurzeln von Unterpfaffenhofen in und um Sankt Jakob, der Nachweis der ersten Landwirte in Germering an der Oberfeldstraße und das frühmittelalterliche Reihengräberfeld an der Krippfeldstraße.

Die Rundwege werden in einem neuen Flyer dargestellt, der gemeinsam vom Förderverein und der Stadt herausgegeben wird. Sollte das Wetter am Samstag, 16. April, zu regnerisch für eine Radtour sein, ist der 23. April als Ersatztermin vorgesehen.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barfuß gehen und die Beine baumeln lassen

Germering – Der Barfußpfad am Germeringer See steht kurz vor der Fertigstellung. Die Fundamente sind gelegt, die einzelnen Kammern müssen noch mit unterschiedlichen …
Barfuß gehen und die Beine baumeln lassen

Stadt macht Schulen fit für die Zukunft

Olching – Neben den Planungen für den Teilabbruch und Ausbau der Grundschule Graßlfing, die einen Ganztagszweig bekommen soll, stehen nun die Grundschule Esting sowie …
Stadt macht Schulen fit für die Zukunft

Verein organisiert ersten Familien-Ski-Tag

Olching –Der Olchinger Wintersportverein veranstaltet im kommenden Jahr zum ersten Mal einen Familiensporttag, allerdings nicht in der Amperstadt, sondern in Mittenwald. …
Verein organisiert ersten Familien-Ski-Tag

Wegzug einer Firma: Aufregung in Grafrath

Grafrath – Der Wegzug der Firma Cabero aus Grafrath und der damit befürchtete Einbruch bei der Gewerbesteuer schlägt weiter hohe Wellen. Und jetzt kommt auch noch …
Wegzug einer Firma: Aufregung in Grafrath

Kommentare