Toller Fund: Die violetten Amethyst-Anhänger (Mitte). foto: pw

Wegen großen Andrangs: Sonderausstellung verlängert

Germering – Die Sonderausstellung im Museum „Zeit und Raum“, bei der Fundstücke aus dem Frühmittelalter gezeigt werden, wird wegen des großen Interesses verlängert. Die Exponate werden nun noch bis Ende November im knallig orangenen Haus hinterm Rathaus präsentiert.

Geöffnet ist das Museum jeden Sonntag von 13 bis 17 Uhr. Für Gruppen können Sondertermine vereinbart werden. Die Teilnehmer werden dann vom Vorsitzenden des Fördervereins Stadtmuseum, Günter Zeidler, herumgeführt. Kontakt ist unter der Rufnummer (0 89) 8 41 24 68 möglich, oder per Mail an zeidler@museumsverein-germering.de.

Bei der Sonderausstellung sind unter anderem auch die in Gold gefassten violetten Amethystanhänger aus einem Frauengrab an der Kreuzung Steinbergstraße und Obere Bahnhofstraße, die im letzten Jahr bei archäologischen Grabungen gefunden wurden, zu sehen. Großes Interesse gab es auch an den Fotos von Dieter und Renate Müller zum Thema „Germering im Wandel der Zeit“. Und auch für die Geschichte vom Ortsteil Nebel, die Fritz Drexler zusammengetragen hat.

In Nebel lebten bereits vor 7500 bis 9000 Jahren nomadische Steinzeitmenschen. Funde, die das bestätigen, können im Museum besichtigt werden. Aus dem Jahr 1173 gibt es die erste schriftliche Erwähnung als „Slat.vel.Nebelriet“. Die dortige Marienkapelle stammt aus dem Jahr 1725.

Beim ersten Termin musste das Museumsteam Interessierte wegen Überfüllung wieder heimschicken. Und auch beim zweiten Termin, bei dem auch OB Andreas Haas zu Gast war, waren wieder alle verfügbaren Stühle besetzt – deshalb die Verlängerung.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verein organisiert ersten Familien-Ski-Tag

Olching –Der Olchinger Wintersportverein veranstaltet im kommenden Jahr zum ersten Mal einen Familiensporttag, allerdings nicht in der Amperstadt, sondern in Mittenwald. …
Verein organisiert ersten Familien-Ski-Tag

Wegzug einer Firma: Aufregung in Grafrath

Grafrath – Der Wegzug der Firma Cabero aus Grafrath und der damit befürchtete Einbruch bei der Gewerbesteuer schlägt weiter hohe Wellen. Und jetzt kommt auch noch …
Wegzug einer Firma: Aufregung in Grafrath

Stadträte spielen Geschenke-Kurier – per Fahrrad

Fürstenfeldbruck – Die Weihnachtswichtel sind los! In der Stadt gibt es bis 23. Dezember einen ganz speziellen Service: Unter anderem tragen Stadträte wie Alexa Zierl …
Stadträte spielen Geschenke-Kurier – per Fahrrad

Kalender mit alten Grafrath-Ansichtskarten

Grafrath – Archivarin Christel Hiltmann hat einen Kalender mit alten Ansichtskarten aus Grafrath zusammengestellt. Er wird dieses Wochenende am Christkindlmarkt verkauft.
Kalender mit alten Grafrath-Ansichtskarten

Kommentare