Petition gegen 851er Bus abgeschmettert

Germering - Die Buslinie 851 fährt auch künftig die Kriemhildenstraße an. Dies hat der Werkausschuss einstimmig beschlossen. Eine Internet-Petition gegen die Streckenführung hatte die Diskussion darüber vor einem halben Jahr in Gang gesetzt.

Die September 2012 gestartete Petition forderte den Wegfall der Schleife zur Kriemhildenstraße aus mehreren Gründen: Die Wohnstraßen seien zu eng für große Busse, Kinder würden gefährdet, die Lärmbelastung sei sehr hoch, die Busfahrer seien zu schnell und verursachten zudem häufig Unfälle. Insgesamt 129 Germeringer unterstützten die Forderungen – 84 allerdings nur anonym.

Über welche Möglichkeiten der Werkausschuss nachgedacht hat, lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der Germeringer Zeitung.

Klaus Greif

Meistgelesene Artikel

Integrations-Verein hat neue Heimat

Germering - Anfang Januar hat der Verein Mukule sein neues Domizil bezogen. In der Goethestraße 8 stehen insbesondere für Sprachkurse zwei Räume zur Verfügung. Die …
Integrations-Verein hat neue Heimat

Gestatten: Prinz Erwin I. von 1950

Fasching bedeutet Spaß. Und davon brauchten die Menschen in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg eine besonders große Portion
Gestatten: Prinz Erwin I. von 1950

Wer liebt wen im Max-Born?

Sonette, Tänze, Liebeswirrwarr, Bühnenmusiker und der Kanon „Halt’s Maul, du Sau“ – die Inszenierung von Shakespeares „Was ihr wollt“ durch Schüler des …
Wer liebt wen im Max-Born?

Kurzzeitpflege für behinderten Sohn scheitert an Gesetzeslücke

Germering – Florian ist seit seiner Geburt schwer mehrfachbehindert. Die Eltern brauchen eine Pflegehilfe. Die sollen sie selbst bezahlen.
Kurzzeitpflege für behinderten Sohn scheitert an Gesetzeslücke