+
Das Züblin-Gelände : Auf der Brache sollen Wohnungen entstehen. Diese soll aber kein privater Investor errichten. 

Kein Verkauf an privaten Investor geplant 

Züblin-Areal bleibt in Hand der Gemeinde Gröbenzell 

Gröbenzell – Seit langem wird über die Zukunft des gemeindlichen Züblingeländes an der Lena-Christ-Straße diskutiert. Nun rückt eine mögliche Bebauung einen kleinen Schritt näher. 

„Wir wollen jetzt endlich mal weiter kommen“, betonte die Fraktionsvorsitzende der CSU, Brigitte Böttger. Einhellig hat der Gemeinderat jetzt beschlossen, das Grundstück nicht an eine privaten Investor zu verkaufen.

„Das Grundstück soll in gemeindlicher Hand bleiben“ stellte unter anderem auch Michael Leonbacher (FWG) klar. Der gleichen Meinung war auch Peter Falk (SPD). Er forderte aber auch, dass die Gemeinde die Belegungsrechte für die entstehenden Wohnungen bekommen soll.

Einig waren sich die Kommunalpolitiker, dass die Gemeinde nicht selber auf dem Züblin-Areal bauen kann. Denn die Verwaltung im Rathaus ist mit Bauprojekten, unter anderem dem neuen Rathaus und dem Teilneubau der Ährenfeldschule, bereits mehr als ausgelastet. „Wir müssen uns anderer Hilfe bedienen“, sagte Leonbacher.

Bis zur Gemeinderatssitzung am 15. Dezember soll die Rathausverwaltung dem Gremium nun Vorschläge vorlegen nach welchem Modell gebaut werden könnte. So könnte das Vorhaben im Rahmen einer interkommunalen Wohnungsbaugesellschaft realisiert werden. Eine solche wird derzeit zwischen den Kommunen Olching, Puchheim und Gröbenzell verhandelt. Jedoch war so mancher Gemeinderat skeptisch, ob nicht zu viel Zeit vergeht, bis diese Gesellschaft einmal gegründet worden ist. Die Rathausverwaltung wurde daher auch beauftragt den Verhandlungsstand zu erfragen.

Denkbar wäre aber auch eine Wohnungsbaugesellschaft der öffentlichen Hand, wie die Oberbayerische Heimstätte, mit dem Bau zu beauftragen. Geklärt werden muss aber auch welcher Förderweg für den Bau der Wohnungen gewählt wird. Hierzu stehen entweder das kommunale Förderprogramm zur Schaffung von Wohnraum in Bayern oder die Wohnraumförderungsbestimmungen zur Wahl. (sus)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alling plant Bürgerzentrum und zahlt für Wasserleitungen

Alling – Der Gemeinderat will in Klausur gehen um die anstehenden großen Aufgaben der Zukunft zu diskutieren. Dies wurde jetzt auf der ersten Haushaltssitzung im …
Alling plant Bürgerzentrum und zahlt für Wasserleitungen

Absage an Senioren-Wohnen im Zentrum

Kottgeisering – Das Projekt Seniorenwohnen (SeWoKo) in der Ortsmitte von Kottgeisering ist gescheitert: Mit knapper Mehrheit hat der Gemeinderat den Bau des …
Absage an Senioren-Wohnen im Zentrum

Energie-Checks weiter kostenlos

Germering – Seit eineinhalb Jahren übernimmt die Stadt die Kosten der Energieberatung der Verbraucherzentrale und bietet zudem Belohnungen für alle Ratsuchenden. Jetzt …
Energie-Checks weiter kostenlos

Fursty: Nachhaken bei Regierung

Fürstenfeldbruck – Die Stadt wartet auf eine Rückmeldung von Seiten der Regierung von Oberbayern und vom Sozialministerium zum Thema Dependance am Fliegerhorst. 
Fursty: Nachhaken bei Regierung

Kommentare